grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]

ohnedies

Wortart: Konnektor
Aussprache: ohnedies / ohnedies
Syntaktische Subklasse: nicht nacherstfähiger Adverbkonnektor
Beispiele: Mortier hat als Intendant sehr viel mit der Regierung zu tun. Da er ohnedies geht, setzt er nun mit seinem Entschluss ein wichtiges Zeichen. [die tageszeitung, 15.02.2000, S. 14]
Die Angst wird gewissermaßen mechanisch von ihrem Gegenstand getrennt; mit dem sie ohnedies nur zufällig verlötet war, folgt man dem Realitätsprinzip. [die tageszeitung, 23.09.2000, S. 3]
Wer in jenen Tagen an Russlands erfolgreichem Tschetschenienbezwinger Kritik übte, lief Gefahr, sich unbeliebt zu machen. Ohnedies stand fest, dass Putin den zweiten Wahlgang gewinnen würde.
Stellung: Vorfeld: Im Sommer ist mir Marokko viel zu heiß. Ohnedies fahre ich lieber in den Norden.
Mittelfeld: [...] Ich fahre ohnedies lieber in den Norden.
Nullstelle: [...] Ohnedies: Ich fahre lieber in den Norden.
Semantische Klasse: Irrelevanzkonditionale
Bedeutung: Mit ohnedies signalisiert ein Sprecher, dass der im Trägerkonnekt bezeichnete Sachverhalt unabhängig von kontextuell gegebenen Faktoren gilt.

Weiterführender Text:

  - Nicht nacherstfähige Adverbkonnektoren

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 29.09.2004 16:11.