grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]

-ös (medikamentös)

Art des Affixes: Suffix
Alternative Schreibweise: -oes.
Aussprache: medikamentös
Affixvarianten: -uös, z.B. inzestuös.
Herkunft: lat. -osus, z.B. generosus, franz. -eux, z.B. genereux.
Wortart des Wortbildungsprodukts: Adjektiv
Mögliche Basen: Nomina, in der Regel Entlehnungen.
Beispiele: desaströs, glamourös, grippös, gummös, elefantös, mafiös, medikamentös, melodiös, nervös, pastös, ruinös, schikanös, skandalös, strapaziös, tumultös.

Burlesque war und ist die Kunst, sich möglichst glamourös, sexy, kokett, spielerisch, witzig oder frech zu entkleiden. Eine stilvolle Verführungskunst, die nicht bis zum Äußersten, aber aufs Ganze geht.
(Nürnberger Zeitung, 04.03.2009)

Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen" – (…). Und wem bereitet dessen Umsetzung nicht größte Schwierigkeiten (…) - alles wird aufgeschoben. Stattdessen stapeln sich die To-do-Listen. Prokrastination nennt man dieses Aufschiebeverhalten in der Psychologie, das - im Härtefall - sogar medikamentös behandelt wird.
(Hamburger Morgenpost, 02.02.2009)

Aus Zorn über das von seinen Landsleuten beschlossene Minarett-Verbot hat ein Schweizer Unternehmer einen Schornstein auf seinem Firmengebäude zum Minarett ausgebaut. „Es war skandalös, dass die Schweizer für das Verbot gestimmt haben“, so der Geschäftsmann (…).
(Die Rheinpfalz, 11.12.2009)

Produktivität: die spektakulösen Lichter von Saint-Tropez (KOEPPEN: 58), Das sei ja pechös, acht Jahre sitzen! (KEMP: 142), Ballettöse Turner, die auf allen Vieren lemurenhaft herumkrabbeln (Spiegel 27/1993: 148).
Morphologische Besonderheiten: Der Endvokale der Basis (z.B. Grippe, Lepra) erschmilzt meist mit dem Anlaut des Suffixes, z.B. grippös, leprös. Bei Basen auf -er (z.B. Desaster wird der Vokal synkopiert, z.B. desaströs.
Bedeutung: Zum einen gibt es eine partitive Lesart. Das Adjektivderivat drückt in Nominalphrasen wie ein glamouröser Auftritt aus, dass das vom attribuierten Nomen Bezeichnete (der Auftritt) das von der Adjektivbasis Bezeichnete in besonders charakteristischer Weise hat: Ein glamouröser Auftritt ist ein Auftritt mit Glamour. Zum anderen wird eine Identität bzw. ein Vergleich ausgedrückt: Eine strapaziöse Wanderung ist eine Strapaze, gummöse Croissants sind Croissants, die zäh wie Gummis sind.
Komplementäre/konkurrierende Affixe: -ant, z.B. charmant, tolerant.
-al, z.B. instrumental.
-är, z.B. prioritär.
-ell, z.B. strukturell.
-ent, z.B. intelligent.
-haft, z.B. tumulthaft.
-ig, z.B. freudig.
-iv, z.B. instinktiv, intensiv.
-lich, z.B. ängstlich.
-sam, z.B. furchtsam.

Weiterführender Text:

  - Explizite Adjektivderivate

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 21.09.2011 14:44.