grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]

-o (Realo)

Art des Affixes: Suffix
Aussprache: Normalo
Herkunft: ital. -o, z.B. mafioso.
Wortart des Wortbildungsprodukts: Nomen
Genusfestlegung: Maskulinum.
Mögliche Basen: Adjektive, in der Regel Entlehnungen.
Beispiele: Fundamentalo, Normalo, Radikalo, Realo.

Bei Google soll bald jeder nachschauen können, wie sein Nachbar wohnt. Wie die Gardinen aussehen, welches Auto vor der Tür steht – das eigene oder das einer Geliebten? – (…). „Street View“ hat keinen tieferen Sinn, befriedigt die Neugier, lockt den Stalker im Normalo hervor.
(Die Rheinpfalz, 20.06.2009)

So nah die Katastrophe auch sein mag, der Realo faselt von „kleinen Schritten”. Es mögen die größten Arschlöcher das Sagen haben, der Realo findet unter ihnen „das kleinere Übel”, weiß, dass er „taktische Allianzen” schließen muss, dass er das noch Schlimmere verhindert, unermüdlich. Das Wort „Kompromiss” ist ihm (oder ihr) auf die Stirn genagelt.
(die tageszeitung, 21.10.2009)

Produktivität: Neutralo-Nationalismus (ZEIT 29.3.1985: 5), Illegalo (TAZ 24.8.1988: 8), die Realos und [...] die Irrealos (ZEIT 17.11.1995), Realos und Idealos (FAZ 1995), Gershwin und andere Genialos (ZEIT 30.8.1996: 54).
Bedeutung: Das Suffix bezeichnet eine Person, die durch die in der Basis genannte Eigenschaft semantisch näher bestimmt wird: Ein Radikalo ist eine Person, die radikal ist.
Stilistische Markierung: Umgangssprachlich leger. Witzig gemeint.
Komplementäre/konkurrierende Affixe: -ant, z.B. Obskurant.
-bold, z.B. Trunkenbold.
-chen, z.B. Sensibelchen.
-erich, z.B. Robusterich.
-i, z.B. Blondi.
-in, z.B. Oberin.
-ine, z.B. Blondine.
-issimus, z.B. Normalissimus.
-ist, z.B. Fundamentalist.
-ling, z.B. Schönling.
-nik, z.B. Kaputtnik.
-ski, z.B. Radikalinski.

Weiterführender Text:

  - Wortbildungsprodukte, die Personen bezeichnen

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 21.09.2011 14:08.