grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]

non- (Noninformation)

Art des Affixes: Präfix
Aussprache: Noninformation
Herkunft: lat. non 'nicht'.
Wortart des Wortbildungsprodukts: Nomen
Mögliche Basen: Nomina.
Beispiele: Non-Cooperation, Non-Fiction, Noninformation, Nonkonformist, Non-Profit-Management.

Ist Don Giovanni, wie Peter Konwitschny einmal ausführte, einer, der nicht willens ist, sich Reglementierungen zu unterwerfen? Ein Rebell? Ein Nonkonformist? Ein Outlaw?
(Nürnberger Zeitung, 02.11.2009)

Produktivität: in einer Art hochvertraulichem Non-Gespräch (SPIEGEL 20/1993: 310), Desinformation und Noninformation (TAZ 2.7.1993: 10), unter all den Non-Promis, die sich täglich auf der Glotze drängeln (TAZ 21.3.1996: 15), Seine Negativität ist falsche Negativität, Non-Negativität (TAZ 20.11.1996: 20).
Bedeutung: Das Präfix bestimmt die Basis semantisch näher; es dient der Negation: Noninformation ist keine Information. Daneben drückt es auch aus, dass etwas fehlerhaft, schlecht ist: Nonnegativität kann auch gelesen werden als falsche Negativität.
Komplementäre/konkurrierende Affixe: a-, z.B. Apräsenz.
de-, z.B. Desinteresse.
miss-, z.B. Misserfolg.
pseudo-, z.B. Pseudoversuch.
un-, z.B. Untiefe.

Weiterführender Text:

  - Explizite Nomenderivate

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 12.01.2012 12:25.