grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]

neo- (Neofaschist)

Art des Affixes: Präfix
Aussprache: Neofaschist
Herkunft: griech. neos 'neu'.
Wortart des Wortbildungsprodukts: Nomen
Beispiele: Neofaschismus, Neokolonialismus, Neolinguistik, Neologismus.

Aber zurück zum „Neofaschismus“ – ein Ausdruck, der zwangsläufig bärtige Aktivisten vor Augen ruft, die vor Jahrzehnten in Uni-Hörsälen Flugblätter pro friedensstiftende sowjetische Atomraketen verteilten.
(Braunschweiger Zeitung, 28.08.2009)

In der Weltwirtschaftskrise verkaufen immer mehr afrikanische Länder das letzte Gut, das ihnen noch bleibt: Land. Dort, wo Millionen hungern, wollen Konzerne billige Agrargüter produzieren. Kritiker sprechen von „Neokolonialismus
(die tageszeitung, 11.03.2009)

Bad Bank, die; ein Neologismus, der an die Rede von den schwarzen Schafen erinnert und offenläßt, ob es auch Banken gibt, in denen das Gute gedeiht.
(Die Zeit, 19.03.2009)

Spezialliteratur: Kinne, Michael (2000)

Weiterführender Text:

  - Explizite Nomenderivate

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 18.01.2012 14:39.