grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [E-VALBU]

meinen

Aussprache: 'meinen
Stammformen: meint - meinte - hat gemeint
Konjugationsmuster: schwach
Generelle Anmerkungen:

meinen wird auch in den Ausdrücken es gut/ernst/ehrlich/... mit jemandem meinen i.S.v. 'gute/ernsthafte/erhrliche Absichten gegenüber jemandem haben' und es ernst meinen mit etwas i.S.v. 'etwas wirklich umsetzen, realisieren wollen'.

  
1 meinen etwas als Meinung haben
2 meinen etwas äußern
3 meinen als etwas interpretiert werden
4 meinen jemandem gelten
5 meinen mit etwas unter etwas verstehen
6 meinen sich auf etwas beziehen
7 meinenetwas irgendwie intendieren
8 meinen als etwas als ein solches intendieren
9 meinen irrtümlich glauben, etwas zu tun

1 meinen

Strukturbeispiel:jemand meint etwas zu etwas
Im Sinne von:jemand hat zu etwas etwas als Meinung
Satzbauplan:Ksub , Kakk , (Kprp)
Beispiele:
(1) Was meinst du zu den Vorschlägen der Kommission?
(2) Was meint die Regierung zur peinlichen Verherrlichung einer Massenzerstörungswaffe? (die tageszeitung, 13.06.1998, S. 11)
(3) Was meint die Lehrerin Ahrens zum Reformhickhack von Politik und Justiz? (die tageszeitung, 09.08.1997, S. 4)
(4) Was meint die Lehrerin zu deinem Aufsatz?
(5) Das meine ich nicht.
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk:

     nur ProP im Akk [häufig indefinit]:
(6) Was meinen Sie dazu?
(7) „Na, was meinst du dazu?“ – „Ich? Nichts!“

     SKakk ohne Korrelat:

          dass-S: 
(8) Der Schüler meint, dass er die Aufgabe richtig lösen kann.

          Inf-S mit zu  
(9) Wenn Sie meinen, die Prüfung bestehen zu können, dann sollten Sie sich anmelden.

          HS:
(10) Er meinte, es wäre besser mit dem Zug nach Berlin zu fahren.
(11) Renaturierung ist geboten, allerdings landschaftsgerecht, meint die Umweltinitiative. (Mannheimer Morgen, 04.10.1986, S. 18)

Kprp:

       zu + Dat
(12) Was meint ihr zu diesen modernen Ideen über Ehe und Freundschaft?

      SKprp mit obl. Korrelat dazu:

          dass-S: 
(13) Was meinst du dazu, dass unsere Tochter zum Theater will?

Passivkonstruktionen: Passiv nicht üblich

Anmerkungen:

Das Kprp wird fast nur in Fragesätzen verwendet.

2 meinen

Strukturbeispiel:jemand meint etwas zu jemandem zu etwas
Im Sinne von:jemand äußert etwas zu jemandem in Bezug auf etwas; sagen
Satzbauplan:Ksub , Kakk , (Kprp) , (Kprp)
Beispiele:
(14) Zu mir hat er zu diesem Thema etwas ganz anderes gemeint.
(15) Wir gehen jetzt nach Hause“, meinte er zu seiner Frau.
(16) Was haben Sie zu den Plänen der Geschäftsleitung gemeint? Ich habe sie akustisch nicht verstanden.
(17) „Der Präsident hat’s gesagt, was wollen Sie mehr?“, meinte ein Sprecher der US-Mission. (Zeit, 18.04.1986, S. 5)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk:

      nur PropP im Akk [meist indefinit]
(18) Was hast du gerade gemeint?

     SKakk ohne Korrelat:

          HS:
(19) Die Oberbürgermeisterin meinte in der Pressekonferenz, eine Auswahl unter den Aufsichtsräten oder Vorstandsmitgliedern zu treffen, wäre falsch gewesen. (nach Mannheimer Morgen, 30.05.1985, S. 19)

          Dirr:
(20) Als Gratulant meinte Senior-Herausgeber Dr. Karl Ackermann: „Ich kann Ihnen keinen Orden an den Hals hängen, aber ich möchte Ihnen von Herzen danken.“ (nach Mannheimer Morgen, 19.04.1986, S. 13)
(21) „Das weiß ich nicht“, meinte Miss Farnhurst. (nach Cotton, S. 19)

Kprp: zu +Dat
(22) „Sie können jederzeit zu mir in die Sprechstunde kommen“, meinte der Professor freundlich zu dem jungen Studenten.

Kprp:

      zu +Dat
(23) Zu der Befürchtung, die Meningitis würde sich wie eine Epidemie ausbreiten, meinte der Arzt: „Es gibt jedes Jahr am Ende des Winters einige Fälle von Hirnhautentzündung. Die jetzt aufgetretenen Fälle geben keinen Anlass, an eine Epidemie zu glauben.“

      SKprp2 mit obl. Korrelat dazu

          dass-S: 
(24) Dazu, dass die Jugendlichen heute mehr Geld zur Verfügung haben als früher, meinte er lakonisch: „Die Eltern auch!“.

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

Das Kakk wird meist als SK realisiert.

Das Kprp und das Kprp werden aus euphonischen Gründen selten zusammen realisiert.

Gelegentlich wird mit dem Ausdruck [an die Adresse +NP im Gen/+von +Dat] auf denjenigen, zu dem etwas geäußert wird, Bezug genommen:
(25) Man könne nicht zur selben Zeit Vorreiter bei kostspieligen Projekten sein und zugleich mehr Steuerentlastungen verlangen, meinte der Minister an die Adresse des Koalitionspartners. (Mannheimer Morgen, 07.05.1985, S. 6)

3 meinen

Strukturbeispiel:[geh] etwas meint etwas
Im Sinne von:etwas wird als etwas interpretiert
Satzbauplan:Ksub , Kakk
Beispiele:
(26) Was meint „Freiheit“ in diesem Zusammenhang?
(27) „Könntest du bitte etwas tun?“ meint eigentlich „Ich möchte/will, dass du etwas tust.“
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS/Zeichengruppe
(28) Bei Hadewijch, flämischer Mystikerin aus dem 13. Jahrhundert, meint „Minne“ die Liebe des Menschen zu Gott.
(29) M. d. B. meint Mitglied des Bundestages.

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS/Zeichengruppe
(30) LOS, das meint „Lehrinstitut für Orthografie und Schreibtechnik“. (die tageszeitung, 02.08.1997, S. 25)
(31) "a. D." meint "außer Dienst".

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

Der sprachliche Ausdruck wird meist zwischen Anführungszeichen gesetzt und kann unterschiedliche syntaktische Ausprägungen haben.
(32) "Jein" meint ein bisschen ja und ein bisschen nein.

4 meinen

Strukturbeispiel:etwas meint jemanden
Im Sinne von:etwas gilt jemandem
Satzbauplan:Ksub , Kakk
Beispiele:
(33) So sprach aus der Reaktion des Verkäufers etwas wie Kameradschaftlichkeit, die nicht speziell mich meinte, sondern grundsätzlich jeden, der den Laden betreten würde. (Zeit, 10.05.1985, S. 45)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

5 meinen mit

Strukturbeispiel:jemand meint etwas mit etwas
Im Sinne von:jemand versteht etwas unter etwas
Satzbauplan:Ksub , Kakk , Kprp
Beispiele:
(34) Wenn sie nicht hätte arbeiten müssen, die Kassiererin im Supermarkt wäre „zum ersten Mal dahin“ gegangen und meint mit „dahin“ die Friedensdemonstration. (die tageszeitung, 18.01.1991, S. 8)
(35) Was meint er wohl mit dieser eigenartigen Handbewegung? Soll ich jetzt eintreten oder nicht?
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS/Zeichengruppe
(36) Was meint er jetzt mit "wollen mal sehen"? Meint er jetzt "ich mache es "?

      SKakk ohne Korrelat:

           dass-S:
(37) Wenn trotzdem allerorten von Kreativität die Rede ist, dann kann damit nur gemeint sein, dass wir Einfälle und Taten vermissen, die wir im Nachhinein als kreativ bezeichnen können. (die tageszeitung, 02.08.1997, S. 6)

          HS:
(38) Er hat wohl mit seinem Nicken gemeint, er sei einverstanden.  

Kprp: mit +Dat/+Zeichengruppe
(39)  Mit „Duden“ habe ich natürlich das Bibliographische Institut gemeint.
(40) Was meint er mit "na, na, na"? Er nimmt meine Argumente wohl nicht ernst?

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(41) "Mit dem Wasser-Fußabdruck ist gemeint, wie viel Wasser verbraucht wird, um ein Produkt herzustellen", erklärt ein Mädchen der Forscherkinder. (Braunschweiger Zeitung, 16.03.2009; Wasser-Fußabdrücken auf der Spur)
sein:
(42) Was wohl mit diesem frechen Logo gemeint ist? (Mannheimer Morgen, 04.01.2007)
Anmerkungen:

Der sprachliche Ausdruck kann unterschiedliche syntaktische Ausprägungen haben.
(43) Mit "ich werde es mir überlegen" meint er eigentlich "nein".

meinen wird häufig im Sein-Passiv verwendet.

6 meinen

Strukturbeispiel:jemand meint mit etwas jemanden
Im Sinne von:jemand bezieht sich mit etwas auf jemanden
Satzbauplan:Ksub , Kakk , (Kprp)
Beispiele:
(44) Mit dieser scheinbar allgemeinen Kritik hat der Chef bestimmt unsere Abteilung gemeint.
(45) Wen meinst du mit „Dummkopf"“ – „Dich, natürlich.“
(46) Der Direktor hat dich gemeint, als er vom zukünftigen Abeilungsleiter sprach.
(47) Nachdrücklich verwies er auf seine Erfahrungen beim FC Barcelona, wo ein Spieler - er wird doch wohl nicht Bernd Schuster gemeint haben? - "geschnitten wurde, weil er statt des üblichen Rotweins eine Cola zum Essen trank". (die tageszeitung, 13.06.1996, S. 18)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Kprp: mit +Dat
(48) Wen hat der Abteilungsleiter mit seiner Ermahnung, man müsse mehr leisten wohl gemeint?

Passivkonstruktionen: Werden- selten, Sein-Passiv

sein:
(49) Sharif wird nicht genannt - aber er ist gemeint. Denn er trägt die Verantwortung dafür, daß diese Grenze von Pakistan aus verletzt wurde, sei es nun durch Rebellen oder Soldaten. (die tageszeitung, 06.07.1999, S. 12)

7 meinen

Strukturbeispiel: jemand meint etwas irgendwie
Im Sinne von:etwas ist von jemandem irgendwie intendiert
Satzbauplan:Ksub , Kakk , Kadv
Beispiele:
(50)  Sein Versprechen hat er nicht ehrlich gemeint.
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Kadv: Art und Weise

     AdjP/AdvP
(51) Das, was ich gestern gesagt habe, habe ich doch ironisch gemeint, du kennst doch meine politische Meinung.
(52) Ich habe es doch nicht so gemeint.

Passivkonstruktionen: Werden- selten, Sein-Passiv

sein:
(53) "Wenn das Lob ehrlich gemeint ist, dann nehmen wir es gerne an", sagte schließlich Jan Schindelmeiser, Hoffenheims Manager. (die tageszeitung, 03.11.2008, S. 18)

8 meinen als

Strukturbeispiel:jemand meint etwas als ein solches
Im Sinne von:jemand intendiert etwas als ein solches
Satzbauplan:Ksub , Kakk , Kprd
Beispiele:
(54) Diesen letzten Satz hat er wirklich als Drohung gemeint.
(55) Der Komiker hat seinen Auftritt wohl als Parodie des Kanzlers gemeint.    
(56) Das Treffen hatten wir als einen Versöhnungsversuch gemeint, aber es war umsonst, wir haben uns wieder gestritten.
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Kprd: als-Gruppe mit NP im Akk
(57) Das Programm ist durchaus als Kunstexperiment gemeint. (die tageszeitung, 01.08.1997, S. 4)

Passivkonstruktionen: Werden- selten, Sein-Passiv

sein:
(58) Bestimmte Klöster waren sicher als Kulturzentren gemeint, zum Beispiel das Rudekloster bei Flensburg, dessen Überreste unter dem See liegen. (die tageszeitung, 05.01.2008, S. 27)
Anmerkungen:

 meinen als wird häufig im Sein-Passiv verwendet, das Kprd wird dann mit einer als-Gruppe mit NP im Nom belegt: 
(59) Dieser Vorschlag war als echter Kompromiss gemeint.

9 meinen

Strukturbeispiel:[geh] jemand meint etwas zu tun
Im Sinne von:jemand glaubt irrtümlich, etwas zu tun oder dass etwas so ist
Satzbauplan:Ksub , Kvrb
Beispiele:
(60) Dieser Stil ist dem Anliegen des Künstlers nicht dienlich, man meint, solche Bilder schon oft gesehen zu haben. (nach die tageszeitung, 02.08.1997, S. 24)  
(61) Man könnte meinen, die Wände würden sprechen. (die tageszeitung, 13.01.2009, S. 16)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kvrb: dass-S/Inf-S mit zu/HS
(62) Ich hatte gemeint, dass heute schon Freitag ist, und wollte früher nach Hause.
(63) Sie meinte, zu träumen.  
(64) Renate meinte, das Restaurant sei in der Seckenheimerstraße, aber es war in der Schwetzingerstraße.

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

Gelegentlich wird das Kvrb in Form eines elliptischen Satzes realisiert, der aus einer NP im Akk mit Part. II besteht:
(65) Sie meinte sich ausgeschlossen aus der Familie und fing an zu trinken.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 29.06.2011 15:48.