grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [E-VALBU]

kennen lernen/kennenlernen

Aussprache: 'kennen lernen/'kennenlernen
Stammformen: lernt kennen - lernte kennen - hat kennen gelernt/kennengelernt
Konjugationsmuster: schwach
Generelle Anmerkungen:

Dem amtlichen Regelwerk zur Rechtschreibung zufolge ist es auch möglich kennenlernen zusammen zu schreiben (Regelwerk, 2006, §34):
(1) Da gibt es Menschen, die ich beruflich kennenlernen möchte, es gibt Schauspieler, mit denen ich mal sprechen möchte, mit Fantasy-Autoren würde ich mich auch mal gerne unterhalten, es gibt interessante Musiker. (Berliner Zeitung, 25.04.2008, S. 18)
(2) Er liegt seit über sechs Wochen im Klinikum, hat gerade eine Amputation hinter sich und auch schon andere Krankenhäuser kennengelernt. (Braunschweiger Zeitung, 04.01.2008; "Ich bin doch kein Aufbewahrungsstück")

  
1 kennen lernen jemandes Bekanntschaft machen
2 kennen lernen über etwas Kenntnisse erlangen
3 kennen lernen in die Erkenntnis gewinnen, dass jemand in jemandem verkörpert ist
4 kennen lernen als die Erkenntnis gewinnen, dass etwas ein solches ist

1 kennen lernen

Strukturbeispiel:jemand lernt jemanden kennen
Im Sinne von:jemand macht jemandes persönliche Bekanntschaft
Satzbauplan:Ksub , Kakk
Beispiele:
(3) Wo haben Sie Ihren Mann kennen gelernt/kennengelernt?
(4) Wir haben den Maler bei einer Ausstellung seiner Werke persönlich kennen gelernt/kennengelernt.
(5) "Wir ergänzen uns bei allem wunderbar. Als ich sie auf einer Party kennen gelernt habe, war das Feuer schnell entzündet!" (Hamburger Morgenpost, 14.02.2008, S. 1)
(6) Es herrscht eine gute Gesprächsatmosphäre, ich habe auch neue Leute kennengelernt. Und das Essen sieht nicht nur gut aus, sondern es schmeckt auch gut. (Braunschweiger Zeitung, 21.01.2008; Neue Ideen durch gute Gespräche)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

Häufig wird mit einer temporalen AdvP oder PräpP [an +Dat/in +Dat/während +Gen/+Dat/...] auf den Zeitpunkt des Kennenlernens Bezug genommen:
(7) Aber ich habe Sie heute Abend zum ersten Mal in meinem Leben persönlich kennen gelernt", sagte Cheney zu Edwards und spielte dabei auf dessen häufiges Fehlen bei Abstimmungen im Senat an. (Berliner Zeitung, 07.10.2004, S. 3)
(8) Genauso wenig leugnete sie, den Studenten vor drei Monaten kennen gelernt zu haben. (Berliner Zeitung, 06.01.2007, S. 8)
(9) Kaufmann hatte die Blondine Anfang der Achtziger kennengelernt und geheiratet. (Frankfurter Allgemeine, 27.01.2005; Alles nur gespielt Günther Kaufmann wird freigesprochen)
(10) Ständig umgeben ist Christo von seiner Frau Jeanne-Claude, die er während seines Aufenthaltes von 1958 bis 1964 in Paris kennen gelernt hat. (Mannheimer Morgen, 28.09.1985, S. 70)

Häufig wird mit einer statischen AdvP oder PräpP [an +Dat/auf +Dat/in +Dat/...] auf den Ort des Kennenlernens Bezug genommen:
(11) Dort hatte die Oberbürgermeisterin der Finanzmetropole, Petra Roth (CDU), den jungen Mann 1998 kennengelernt und, wie sie unlängst verriet, sofort den starken Impuls verspürt, ihn "zurück nach Europa" zu holen. (Frankfurter Allgemeine, 03.05.2005)
(12) Er hat seine Freundin in Berlin/an der Universität/auf einer Party kennen gelernt.

Mit einer PräpP [bei +Dat] kann auf den situativen Rahmen des Kennenlernens Bezug genommen werden:
(13) Beim Sport kann die Frau nette Leute kennen lernen. (Zeit, 27.09.1985, S. 76)
(14) Der Liebe wegen ist sie aus dem Rheinland an die Leine gezogen. Weil sie ihren Partner, einen Hannoveraner, eben nicht beim Karneval kennengelernt hat, sondern im weltweiten Netz. (Hannoversche Allgemeine, 02.01.2008, S. 20)

Häufig wird mit kennen lernen/kennenlernen auf ein reziprokes Verhältnis Bezug genommen. Das Ksub wird dann mit einer NP im Plural, einer Kollektivbezeichnung oder mehreren NPs und das Kakk mit einem reziproken Pronomen [sich [A]/einander] belegt. Zur Verdeutlichung des reziproken Verhältnisses kann das reziproke Pronomen sich [A] durch gegenseitig ergänzt werden:
(15) Sie hatten sich erst im Jahr 2000 kennen gelernt, als der Mann nach seinen leiblichen Eltern forschte. (Nürnberger Nachrichten, 21.02.2007)
(16) Kennengelernt haben sich Henning Marien, Florian Peil und Sebastian Wagner 2004 in einem Proberaum in Hamburg. (Hannoversche Allgemeine, 12.02.2008, S. 8)
(17) Die beiden wirken aber noch immer so verliebt, als hätten sie einander gerade erst kennen gelernt. (Die Zeit (Online-Ausgabe), 01.12.2005; Die goldene Hochzeit von Fredl und Pepperl)
(18) In einer Gaststätte lernten sich die beiden kennen. (KN, 05.09.1973, S. 17)
(19) Das Bowlingspiel war bestens geeignet, sich gegenseitig kennen zu lernen, stammten doch die jungen Männer und Frauen in der politischen Gemeinde aus zwei verschiedenen Oberstufen-Kreisen. (St. Galler Tagblatt, 21.08.2000; Das Leben mit Bowlingspiel vergleichen)

2 kennen lernen

Strukturbeispiel:jemand lernt jemanden/etwas kennen
Im Sinne von:jemand erlangt über jemanden/etwas durch Erfahrung, Studium o.Ä. Kenntnisse, Wissen
Satzbauplan:Ksub , Kakk
Beispiele:
(20) Auf seinen Reisen hat er viele Länder kennen gelernt/kennengelernt.
(21) Wer politische Parteien genau kennen lernen will, muss deshalb ihre Parteiprogramme studieren. (Grundgesetz)
(22) Kinder sollen Tiere, Gräser und Pflanzen kennen lernen/kennenlernen.
(23) Vier Leiterinnen hat die gelernte Kinderpflegerin während ihrer langen Arbeitszeit im Kindergarten kennen gelernt. (Braunschweiger Zeitung, 24.01.2007; Abschied für Mitarbeiterin der ersten Stunde)
(24) Das Publikum kann die Welt der Mathematik mit einer Reihe von faszinierenden Filmen kennen lernen und sich mathematische Fragen und Probleme auf unterhaltende Art näher bringen lassen. (Rhein-Zeitung, 05.06.2008; Mathematik wird inszeniert)
(25) Sie wolle soziale Brennpunkte und andere Probleme aus eigener Anschauung kennen lernen. (Nürnberger Nachrichten, 28.08.2001, S. 3)
(26) Dort haben wir im Ratskeller gegessen und den berühmten DDR-Rohkostsalat kennengelernt. (Berliner Zeitung, 16.01.2008, S. 22)
(27) Auch sechs Feinschmeckertouren kann man buchen, auf denen man individuell mit dem eigenen Auto die schönsten Gegenden der Toskana kennenlernen sowie in kleinen Landhotels wohnen und schlemmen kann. (Nürnberger Nachrichten, 05.01.2008, S. 14; Toskana à la carte)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

Mit einer PräpP [bei +Dat/...] kann auf den situativen Rahmen des Kennenlernens Bezug genommen werden:
(28) In Zusammenarbeit mit dem AMS Wiener Neustadt veranstaltet das SOG.THEATER einen 4-wöchigen Kurs, bei dem Jugendliche mit "spielerischen" Methoden des Theaters ihre eigenen Stärken und Schwächen kennen lernen. (Niederösterreichische Nachrichten, 27.08.2007, S. 49)

3 kennen lernen in

Strukturbeispiel:[geh] jemand lernt jemanden in jemanden kennen
Im Sinne von: jemand gewinnt die Erkenntnis, dass jemand in jemandem verkörpert ist
Satzbauplan:Ksub , Kakk , Kprp
Beispiele:
(29) Teltschik lernte in Kohl einen kennen, der in der CDU etwas bewegen wollte. (Zeit, 23.08.1985, S. 2)
(30) Ich lernte in ihm einen im besten Sinne typischen GM-Manager kennen, der sich alle Mühe gab, auftragsgemäß einen Volkswagen-Konzern in den USA aufzubauen. (Braunschweiger Zeitung, 04.10.2005)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Kprp: in +Dat
(31) Wir lernten in dem Künstler einen politisch engagierten Menschen kennen.

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

4 kennen lernen als

Strukturbeispiel:jemand lernt jemanden/etwas als einen solchen/ein solches/so
Im Sinne von:jemand gewinnt die Erkenntnis, dass jemand/etwas ein solcher/solches/so ist
Satzbauplan:Ksub , Kakk , Kprd
Beispiele:
(32) Ich habe Berlin als geteilte Stadt kennen gelernt. (die tageszeitung, 03.12.1999, S. 23)
(33) Ich muss sagen, ich habe die beiden als sehr, sehr nette und kluge Leute kennen gelernt. (die tageszeitung, 02.01.2008, S. 3)
(34) Die Europäer haben ihn in den vergangenen vier Jahren als einen Kontrahenten kennengelernt, der die Interessen seiner Regierung und seines Landes mit amerikanischer Härte, dabei aber verbindlich und nicht unfair vertrat. (Frankfurter Allgemeine, 08.01.2005; Vielseitig)
(35) Ich habe damals die Natur, vor allem den Wald als Trostspender kennen gelernt.
(36) Wir selber haben Büffel nur als harmlos kennengelernt. (Grzimek, S. 118)
(37) Er habe mit der Zeit eine große Sympathie für die katholische Kirche entwickelt, die er als Weltkirche kennen gelernt habe. (die tageszeitung, 26.05.2007, S. 1)
(38) Sein neuer Trainer Huub Stevens, der das Olympiastadion einst vor allem als triste Baustelle kennengelernt hatte, jubelte nur verhalten. (Berliner Zeitung, 05.02.2007, S. 11)
(39) Ich habe die Erfahrung, die wir einmal durchlebt haben, als eine sehr unliebsame kennengelernt. (Mannheimer Morgen, 25.08.2007; Merkel bei NPD-Verbot skeptisch)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Kprd: als +NP im Akk/+AdjP
(40) Die Kinder lernten den Krieg als ihren Alltag kennen.
(41) Sie hatte diese Ruhe als trügerisch kennen gelernt.
(42) Müller hat die Rumänen als sehr impulsiv kennengelernt. (St. Galler Tagblatt, 20.06.2008, S. 35)

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 28.04.2010 10:21.