grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]

-issimus (Normalissimus)

Art des Affixes: Suffix
Aussprache: Normalissimus
Herkunft: lat. Superlativ -issimus, z.B. longissimus.
Wortart des Wortbildungsprodukts: Nomen
Genusfestlegung: Maskulinum.
Mögliche Basen: Adjektive, in der Regel Entlehnungen.
Beispiele: Genialissimus, Jovialissimus, Normalissimus, Realissimus, Senilissimus, Zivilissimus.
Produktivität: der CSU-Senilissimus (TAZ 18.2.1988: 4), Otto Schily [...] den nämlich hat sich der Promi-Verein [...] als Seriösissimus geangelt (TAZ 29.4.1991: 28), Der verrückte Illusionist wird im Angesicht des Todes zum nüchternen Realissimus (TAZ 9.3.1992: 23).
Bedeutung: Das Suffix bezeichnet eine Person, die durch die in der Basis genannte Eigenschaft semantisch näher bestimmt wird: Ein Seriösissimus ist eine Person, die seriös ist (oder wirkt).
Stilistische Markierung: Umgangssprachlich leger. Spritzig-witzig gemeint.
Komplementäre/konkurrierende Affixe: -ant, z.B. Obskurant.
-bold, z.B. Trunkenbold.
-chen, z.B. Sensibelchen.
-erich, z.B. Robusterich.
-i, z.B. Blondi.
-in, z.B. Oberin.
-ine, z.B. Blondine.
-ist, z.B. Fundamentalist.
-ling, z.B. Schönling.
-nik, z.B. Kaputtnik.
-o, z.B. Realo.
-ski, z.B. Radikalinski.

Weiterführender Text:

  - Wortbildungsprodukte, die Personen bezeichnen

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 29.09.2004 16:11.