grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]

in- (inaktiv)

Art des Affixes: Präfix
Aussprache: inaktiv
Affixvarianten: il-, z.B. illegitim.
im-, z.B. impotent.
ir-, z.B. irreparabel.
Herkunft: lat. in-, z.B. iniustus.
Wortart des Wortbildungsprodukts: Adjektiv
Mögliche Basen: Adjektive, in der Regel Entlehnungen und lehnwortgebildete Lehnwortbildungsprodukte.
Beispiele: illegal, illegitim, illoyal, immobil, immoralisch, impotent, inaktiv, inaktuell, inakzeptabel, indiskutabel, indisponibel, informell, inhuman, inoffiziell, inoperabel, intolerant, invariant.

Auf der Isle of Man ist es illegal, eine Treppe auf den Händen hinaufzugehen.
(die tageszeitung, 22.06.2009)

Sport-Irrtümer gibt es reichlich. „Sport ist Mord“ sagen viele Großeltern ihren Enkeln. „Radfahren macht impotent“ heißt es, oder dass Sport erst Sport ist, wenn man dabei schwitzt oder Kalorien verbrennt.
(Braunschweiger Zeitung, 24.01.2009)

Wir waren uns bisher nur selten begegnet, ganz informell, im Treppenhaus, und dabei wirkte die eigentlich nette Nachbarin stets wie ausgewechselt: Mal ignorierte sie jedes freundliche Grußwort meinerseits mit arktischer Kälte, mal überschüttete sie mich im Gegenzug mit wärmender Zuneigung.
(die tageszeitung, 26.02.2009)

Menschen mit radikalen Einstellungen sind oft fanatisch, lassen die Vorstellungen anderer nicht gelten. Sie sind intolerant und beharren kompromisslos auf ihren eigenen Vorstellungen.
(Braunschweiger Zeitung, 16.10.2009)

Produktivität: meine immoralischen Absichten (BROCH: 194), Ebenfalls zweimal ist [in einem Text] impersonal "ein Gott" vorhanden (ZEIT 7.4.1995: 71).
Bedeutung: Das Präfix dient der Negation: Wer inaktiv ist, ist nicht aktiv.
Komplementäre/konkurrierende Affixe: -a, z.B. ahistorisch.
de-, z.B. destabil.
miss-, z.B. missvergnügt.
non-, z.B. nonverbal.
pseudo-, z.B. pseudoliberal.
un-, z.B. unsozial.

Weiterführender Text:

  - Explizite Adjektivderivate

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 16.06.2011 13:00.