grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]

-ier (lackieren)

Art des Affixes: Suffix
Aussprache: lackieren
Affixvarianten: -ifizier, z.B. personifizieren.
-isier, z.B. balkanisieren.
Herkunft: Das Suffix wird seit dem 12. Jahrhundert zur Eindeutschung franz. Verben verwendet.
Wortart des Wortbildungsprodukts: Verb
Mögliche Basen: Nomina, in der Regel Entlehnungen, gar nicht so selten aber auch einheimische Nomina wie Grund, Haus, Hof.
Beispiele: adressieren, asphaltieren, bagatellisieren, balkanisieren, buchstabieren, filetieren, gastieren, ghettoisieren, grundieren, gruppieren, harpunieren, hofieren, kartonieren, kasernieren, hausieren, kompostieren, kostümieren, kutschieren, lackieren, medikamentieren, motorisieren, parfümieren, personifizieren, portionieren, pulverisieren, silbifizieren, skalpieren, skelettieren.

Als Barack Obama die Grundschule besuchte, wurde er von seiner Klasse für den Buchstabierwettbewerb nominiert. Wie der Zufall es wollte, musste er „Präsident” buchstabieren. „P-R-Ä-S-I-D-E-N-D”, krähte der kleine Obama stolz. Als der Saal daraufhin in hämisches Gelächter ausbrach, rief der junge Obama wütend: „Dann werde ich es eben selber” – und so kam es ja auch.
(die tageszeitung, 20.12.2008)

Immer angesagt sind Klassiker wie Cowboy und Prinzessin, (…). Hinzu gesellen sich filminspirierte Dauerbrenner: „Fluch der Karibik“-Piraten, „Harry Potter“-Zauberer und natürlich „Twilight“-Vampire. Ausgefallener ist da schon die Wahl, sich als Obst- oder Gemüse-Sorte zu kostümieren.
(Nürnberger Nachrichten, 20.01.2010)

Produktivität: die holywoodisierten Stadtrandschenken (KOEPPEN: 111), der nicht nur trompetet & violiniert (TAZ 10.7.1989: 20), der damals im Salon der Fürstin Urussowa die Gesellschaft mit seinen Ferkeleien skandalisierte (HIRN: 210), ein hilfloser, "ruandisierter" Erdteil, dem geholfen werden muss, mit Kalorien und Kanonen (ZEIT 6.12.1996: 13), Teddybärisierung des deutschen Fernsehens (Jokusch nach Roth et al. 1996: 108), die im Blut parasitierenden Trypanosomen (MENSCH: 109).
Morphologische Besonderheiten: Die Basisendvokale -a und -e (z.B. bei Adresse, Ruanda) verschmilzt mit dem Anlaut des Suffixes, z.B. adressieren, kutschieren, maskieren, ruandisieren.
Bedeutung: Vor allem werden ornative Verben gebildet; das Suffix bezeichnet eine Tätigkeit, die das von der Basis Bezeichnete hinzufügt: Wer Flaschen etikettiert, bringt Etikette auf Flaschen auf; wer einen Briefumschlag adressiert, versieht ihn mit einer Adresse.
Außerdem werden zum einen privative Verben gebildet; das Suffix bezeichnet eine wegnehmende Tätigkeit, die durch das von der Basis Bezeichnete semantisch näher bestimmt wird: Wer jemanden skalpiert, nimmt ihm den Skalp.
Auch werden faktitive Verben gebildet; das Suffix bezeichnet eine Tätigkeit, bei der etwas zu dem von der Basis Bezeichneten gemacht wird: Wer Abfälle kompostiert, macht sie zu Kompost; wer einen Computer personifiziert, macht ihn zu einer Person.
Weitere Lesarten sind lokaler oder instrumentativer Art: Wer jemanden kaserniert, bringt ihn in eine Kaserne; wer jemanden schubladisiert, steckt ihn ihn eine (Denk)Schublade; wer jemanden kutschiert, fährt ihn mit einer Kutsche.
Komplementäre/konkurrierende Affixe: be-, z.B. begrenzen.
be-...-ig, z.B. beköstigen.
ent-, z.B. entlohnen.
-ig, z.B. huldigen.
ver-, z.B. vergolden.
Spezialliteratur: Fleischer, Wolfgang (1997); Koskensalo, Annikki (1999)

Weiterführender Text:

  - Explizite Verbderivate

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 12.01.2012 17:01.