grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [E-VALBU]

heißen

Aussprache:'heißen
Stammformen: heißt - hieß - hat geheißen
Konjugationsmuster: stark
Generelle Anmerkungen:

heißen wird auch als Nebenverb i.S.v. [geh, veraltend] 'jemanden auffordern, etwas zu tun' verwendet:
(1) Der heilige Remigius hieß Chlodwig niederknien und taufte ihn. (nach Pörtner, S. 25)

  
1  heißen etwas als Bedeutung haben
2 heißen auf/in in etwas ein solches als sprachliche Entsprechung haben
3  heißen einen solchen Namen haben
4 heißen für für jemanden etwas zur Folge haben
5  heißen etwas als ein solches charakterisieren
6  heißen nach nach etwas benannt sein
7  heißen ein solches sein
8 heißen lauten

1 heißen

Strukturbeispiel: etwas heißt etwas
Im Sinne von: etwas hat etwas als Bedeutung; bedeuten
Satzbauplan:Ksub , Kakk
Beispiele:
(2) Sein Schweigen heißt nichts.
(3) Was heißt das Wort "studieren"?
(4) Das Verkehrsschild heißt "parken verboten".
(5) Er wirkt gelassen, aber das heißt nichts. (Berliner Zeitung, 08.08.2008, S. 10)
Belegungsregeln:

Ksub:

      NP im Nom/ProP im Nom/Zeichengruppe/GWS
(6) Alles verstehen, heißt alles verzeihen. (Mannheimer Morgen, 19.10.1997, S. 29)

      SKsub mit obl. Korrelat es (stellungsbed.):

           dass-S:
(7) Es heißt nicht viel, dass wir bisher noch keine Antwort erhalten haben.
(8) Dass er sich zu dem Plan nicht geäußert hat, heißt nicht, dass er keine eigene Meinung dazu hat.

          Inf-S mit zu:
(9) Man muss darüber neu nachdenken, was es heißt, Deutscher zu sein. (nach Zeit, 11.07.1986, S. 4)

          Inf-S ohne zu:
(10) Von den Erwachsenen lernen, heißt Reife beweisen.

Kakk:

      NP im Akk/ProP im Akk/Zeichengruppe/GWS:
(11) Das Zeichen am Baum heißt "hier rechts abbiegen".

      SKakk ohne Korrelat:

           dass-S:
(12) Das heißt nicht, dass ich jetzt nicht glücklich bin. (Zeit, 22.05.1987, S. 77)

          Inf-S mit zu:
(13) Die Medien gut zu behandeln, heißt, das globale Publikum gut zu behandeln. So lautet kurz vor Beginn der Olympischen Spiele die Überschrift eines Leitartikels in Chinas Volkszeitung, dem Zentralorgan der Kommunistischen Partei. (Berliner Zeitung, 04.08.2008, S. 4)

           HS:
(14) Sparen heißt, man gibt möglichst wenig Geld aus und zahlt möglichst viel auf ein Sparkonto ein.

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

Der sprachliche Ausdruck kann unterschiedliche syntaktische Ausprägungen haben.

Wenn das Ksub bzw. Kakk durch eine Zeichengruppe belegt ist, wird sie häufig in Anführungszeichen gesetzt.

Die Belegung des Kakk wird häufig mit einem Doppelpunkt angeschlossen:
(15) Ein Ausweg heißt auch hier: Hilfe durch Selbsthilfe. (nach Zeit, 29.11.1985, S. 20)
(16) Dies heißt auch: Atomkraft ist beherrschbar. (Zeit, 06.06.1986, S. 5).

Das SKsub in Form des Inf-S ohne zu kann nur vor dem Hauptsatz stehen.

Mit einer PräpP [für +Dat] kann auf die Person Bezug genommen werden, für die etwas eine bestimmte Bedeutung hat. heißen wird dann i.S.v. 'jemand fasst etwas als etwas auf' verwendet:
(17) "Links" hieß für Allemann vor allem: antifaschistisch. (Zeit, 24.03.1995, S. 69)

heißen wird häufig in dem Ausdruck das heißt, abgekürzt als d.h., als Einleitung zu einer Erläuterung bzw. Einschränkung von etwas vorher Gesagtem i.S.v. 'genauer gesagt' verwendet:
(18) Ich arbeite ganztags, d.h. 8 Stunden täglich.
(19) Es kam zu einer Inflation, d.h. die Menge des Geldes nahm zu, und die Preise stiegen.
(20) Die Kinder dürfen zu dem Konzert mitkommen, d.h. wenn sie still sind.

heißen wird häufig in formelhaften Sätzen verwendet, mit denen jemand etwas, das vorher gesagt, getan wurde, verärgert anzweifelt:
(21) Was soll denn das heißen/das nun wieder heißen?
(22) Was will das schon heißen!
(23) Das will gar nichts/nicht viel heißen!
(24) Das heißt noch gar nichts/noch lange nichts!

2 heißen auf/in

Strukturbeispiel: etwas heißt in etwas ein solches
Im Sinne von: ewas hat in etwas ein solches als sprachliche Entsprechung
Satzbauplan:Ksub , Kprp , Kprd
Beispiele:
(25) "Konche" ist Griechisch und heißt "Muschel" auf Deutsch. (Zeit, 22.11.1985, S. 84)
(26) Das gegrillte Hähnchen heißt auf Englisch nicht Broiler, sondern ganz anders.
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/Zeichengruppe/GWS:

Kprp: auf +Dat/in +Dat:
(27) Der Hund heißt auf Lateinisch canis.
(28) Erhalten heißt in der Umgangssprache kriegen.

Kprd: Zeichengruppe/AdvP:
(29) "Was/wie heißt "bitte sehr" auf Französisch?" "Das heißt "s'il vous plaît."

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

Der sprachliche Ausdruck kann unterschiedliche syntaktische Ausprägungen haben.

Die Belegung des Ksub bzw. Kprd wird häufig in Anführungszeichen gesetzt.

Statt mit dem Kprp kann mit einer modalen AdvP auf die Landschaft bzw. die Sprache o.Ä. Bezug genommen werden:
(30) Die Zuckerkrankheit heißt fachsprachlich Diabetes.
(31) "Mutter" heißt englisch "mother", französisch "mère" und spanisch "madre".

Statt mit einem Kprp kann mit einer statischen AdvP bzw. PräpP [an +Dat/in +Dat/...] indirekt auf die Sprache Bezug genommen werden:
(32) An der Küste heißt "klein" "lütt".
(33) Die Wohnung reinigen heißt im Norden sauber machen, im Süden putzen.

3 heißen

Strukturbeispiel: jemand/etwas heißt so
Im Sinne von: jemand/etwas hat einen solchen Namen oder wird so genannt
Satzbauplan:Ksub , Kprd
Beispiele:
(34) Darf ich mich vorstellen? Ich heiße Jochen Schmidt.
(35) Der höchste Berg in den Alpen heißt Mont Blanc.
(36) Der berühmte Filmhund heißt Lassie.
(37) "New Sensation" heißt einer der Songs. (Mannheimer Morgen, 24.02.1988, S. 28)
(38) Wie heißen diese Bäume und Blumen?
(39) Die entsprechenden Gesetze heißen Bundesgesetze. (Grundgesetz)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kprd: Zeichengruppe/AdvP
(40) Er heißt nicht Müller, er heißt anders, aber ich weiß leider nicht, wie er heißt.
(41) Nördlich des Flughafens Tegel ist Berlin ein bisschen wie Frankreich. Nicht nur, dass die Straßen Rue Doret und Allée St. Exupery heißen, unter Eichenbäumen frönt man auch dem liebsten Sport des Nachbarlandes: Boule. (Berliner Zeitung, 01.08.2008, S. 18)
(42) Durch einen Gang geht es zum Bahnhof an der Nordsüd-S-Bahn, der heute noch Unter den Linden heißt. (Berliner Zeitung, 08.08.2008, S. 18)

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

Der sprachliche Ausdruck kann unterschiedliche syntaktische Ausprägungen haben.

Die Belegung des Kprd wird, besonders wenn mit ihr der Titel eines geistigen bzw. künstlerischen Produkts ausgedrückt wird, meist in Anführungszeichen gesetzt:
(43) Ein berühmter Roman von Stendhal heißt "Rot und Schwarz" und von Remarque "Im Westen nichts Neues".
(44) Der beste Film des Jahres heißt "Good Bye, Lenin".
(45) Ein sehr beliebtes Brettspiel heißt "Mensch ärgere dich nicht!".

4 heißen für

Strukturbeispiel: etwas heißt für jemanden etwas
Im Sinne von: etwas hat für jemanden etwas zur Folge oder als Konsequenz; bedeuten
Satzbauplan:Ksub , Kakk , Kprp
Beispiele:
(46) Er hat seine Pläne geändert. Was heißt das für uns?
(47) Die Einführung des Euros heißt für Deutschland den Abschied von der Mark.
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk:

      NP im Akk/ProP im Akk/GWS

      SKakk ohne Korrelat

           dass-S:
(48) Die Arbeitslosigkeit heißt für die Betroffenen, dass sie ein geringes Einkommen haben.

          Inf-S mit zu:
(49) Sparen heißt für unsere Familie, in der nächsten Zeit keine neue Kleidung zu kaufen, bescheiden zu essen und nicht mehr ins Kino zu gehen.

          HS:
(50) Die Scheidung der Eltern heißt meist für die Kinder, sie müssen ohne den Vater bei der Mutter aufwachsen.

Kprp: für +Akk
(51) Was heißt das nun für die Region? (Berliner Zeitung, 07.01.2004, S. 6)

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

Das Kakk wird meist als SK realisiert.

5 heißen

Strukturbeispiel:[geh] jemand heißt jemanden/etwas einen solchen/ein solches
Im Sinne von:[geh] jemand charakterisiert jemanden/etwas als einen solchen/ein solches/als so; nennen
Satzbauplan:Ksub , Kakk , Kprd
Beispiele:
(52) Sie heißen mich einen schlechten Poeten. (nach Schädlich, S. 200)
(53) Der junge Mann ist dem Taschendieb nachgelaufen und hat ihn gestellt. Das heiße ich mutig gehandelt.
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Kprd: NP im Akk/AdjP/Part II
(54) Andreas Papandreou hatte Helmut Kohl den größten Europäer geheißen. (nach Spiegel, 44/1993, S. 131)
(55) Er hat 300 Euro für die Erdbebenopfer gespendet. Das heiße ich großzügig.
(56) Sie ist über den Stein gestolpert, aber nicht gestürzt. Das heißt man Glück gehabt.

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

Häufig wird mit dem Kakk auf einen Sachverhalt Bezug genommen. Das Kakk wird dann meist mit einer ProP [das] belegt.

6 heißen nach

Strukturbeispiel:jemand/etwas heißt nach jemandem/etwas
Im Sinne von:jemand/etwas ist nach jemandem/etwas benannt
Satzbauplan:Ksub , Kprp
Beispiele:
(57) Johannes heißt nach seinem Großvater.
(58) Der "Brunnenplatz" in Meran heißt nach dem großen Brunnen in seiner Mitte.
(59) Der Marshall-Plan hieß nach dem amerikanischen Politiker.
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kprp: nach +Dat
(60) Unsere Straße heißt nach dem großen Komponisten Ludwig van Beethoven.

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

7 heißen

Strukturbeispiel: jemand/etwas heißt ein solcher/ein solches
Im Sinne von: jemand/etwas ist ein solcher/ein solches
Satzbauplan:Ksub , Kprd
Beispiele:
(61) Steffi Graf und Ivan Lendl heißen die großen Sieger der Australian Open. (Mannheimer Morgen, 30.01.1989)
(62) Leipzig heißt der Zielbahnhof für 1997. (Zeit, 16.06.1995, S. 61)
(63) Die Zeiten, als die Zukunft der Fußballspieler in der Bundesliga Tankstelle oder Kiosk hieß, sind vorbei. (Zeit, 20.03.1987, S. 86)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kprd: NP im Nom
(64) Integration heiße das Ziel aller Bemühungen. (nach Mannheimer Morgen, 30.04.1986, S. 25)

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

8 heißen

Strukturbeispiel:etwas heißt ein solches
Im Sinne von:etwas ist ein solches; lauten
Satzbauplan:Ksub , Kprd
Beispiele:
(65) "Heute Bauern, morgen Arbeitslose", heißt der warnende Slogan der französischen Landwirte. (nach die tageszeitung, 06.05.1997, S. 15)
(66) Erleben und leben lassen heißt die neue Devise Schlingensiefs. (die tageszeitung, 20.10.1997, S. 16)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kprd: NP im Nom/Zeichengruppe
(67) Unsere Parole heißt "Nachtigall". Wenn ich sie rufe, machst du die Tür auf!
(68) "Seoul in die Welt, die Welt nach Seoul", heißt der Slogan der Asienspiele. (die tageszeitung, 19.09.1986, S. 9)

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

Der sprachliche Ausdruck kann unterschiedliche syntaktische Ausprägungen haben.

Die Belegung des Kprd wird meist in Anführungszeichen gesetzt.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 28.05.2009 11:25.