grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [E-VALBU]

gewöhnen, sich

Aussprache: ge'wöhnen, sich
Stammformen:gewöhnt sich - gewöhnte sich - hat sich gewöhnt
Konjugationsmuster:schwach
  
1 sich [A] gewöhnen ansich auf etwas einstellen
2 sich gewöhnen an sich an etwas anpassen

1 sich [A] gewöhnen an

Strukturbeispiel:jemand/etwas gewöhnt sich an jemanden/etwas
Im Sinne von:jemand/etwas stellt sich auf jemanden/etwas ein oder wird mit jemandem/etwas vertraut
Satzbauplan:Ksub , Kprp
Beispiele:
(1) Ich kann mich nur schwer an das Leben in Deutschland gewöhnen.
(2) Die Tiere gewöhnen sich an bestimmte Zeiten der Fütterung und warten darauf. (nach Mannheimer Morgen, 01.07.2000)
(3) Am erstaunlichsten ist wohl, dass sich mit ganz wenigen Ausnahmen sämtliche Pflanzen an ihr neues Zuhause gewöhnt haben. (SGT, 03.06.1998)
(4) Die USA gewöhnen sich ans Handelsdefizit. (Berliner Zeitung, 25.01.1999, S. 31)
(5) [indirekte Charakterisierung] Die Literatur hat sich mit den Jahren an die Tücken und Eigenheiten des Bachmann-Preises gewöhnen müssen. (nach Süddeutsche Zeitung, 24.06.1995, S. 9)
(6) Im Unterschied zu anderen domestizierten Tieren gewöhnen sich viele Elefanten an ihre Pfleger. (nach Frankfurter Allgemeine Zeitung, 1993)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kprp:

      an +Akk
(7) Frauen gewöhnen sich erst langsam an die Rolle, die einst nur Männern möglich war. (nach die tageszeitung, 14.02.1997, S. 13)

      SKprp mit obl. Korrelat daran:

          dass-S:
(8) Lehrlinge gewöhnen sich daran, dass Berufsarbeit doch ziemlich anders ist als ein Schulalltag. (SGT, 21.08.1999)

           Inf-S mit zu:
(9) In den 70er-Jahren haben wir uns daran gewöhnt, den Sprit selber zu zapfen. (Berliner Zeitung, 04.02.1998, S. 41)

           HS:
(10) Wir haben uns daran gewöhnt, es geht uns gut! (Mannheimer Morgen, 15.07.1989)

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

Gelegentlich wird mit sich gewöhnen an auf ein reziprokes Verhältnis Bezug genommen. Das Ksub wird dann mit einer NP im Plural, einer Kollektivbezeichnung oder mehreren NPs belegt und das Kprp durch aneinander ersetzt:
(11) Die beiden gewöhnen sich aneinander und verbringen eine turbulente Woche zusammen. (Fankfurter Allgemeine Zeitung, 1993)
(12) Derzeit gewöhnen sich Hund und Herrchen aneinander. (Mannheimer Morgen, 06.07.1999)

Das SKprp wird meist in Form des Inf-S mit zu realisiert, der HS ist sehr selten.

Gelegentlich wird das Korrelat daran weggelassen:
(13) Mein Respekt für Bethmann wuchs, als die deutsche Historie sich gewöhnte, seine Erscheinung zu bagatellisieren. (nach Heuss, S. 205)

Gelegentlich wird eine temporale AdvP oder PräpP [in +Dat/...] hinzugefügt, mit der auf den Zeitpunkt oder die Zeitdauer des Sicheinstellens Bezug genommen wird:
(14) Die Schulkinder gewöhnen sich jetzt/in kurzer Zeit an die neue Rechtschreibung.

Gelegentlich wird eine modale AdjP hinzugefügt, mit der auf die Art des Sicheinstellens Bezug genommen wird:
(15) Kinder gewöhnen sich leicht/problemlos an neue Verhältnisse.

2 sich gewöhnen an

Strukturbeispiel: etwas gewöhnt sich an etwas
Im Sinne von: etwas passt sich an etwas an oder verträgt etwas
Satzbauplan:Ksub , Kprp
Beispiele:
(16) Körper und Seele gewöhnen sich rasch an angeblich hilfreiche Substanzen. (Mannheimer Morgen, 19.10.2000)
(17) Die Augen gewöhnen sich langsam an das Dunkel. (die tageszeitung, 25.11.1988, S. 18)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kprp:

     an +Akk
(18) Nach ein paar Tagen hat sich der Körper an die Hitze gewöhnt.

      SKprp mit obl. Korrelat daran

           dass-S:
(19) Unsere Ohren haben sich daran gewöhnt, dass wir ständig von Lärm umgeben sind.

          Inf-S mit zu:
(20) Langsam gewöhnen sich die Augen daran, die wie feine Striche wirkenden Scharrbilder zu entdecken.(Berliner Zeitung, 13.04.2002, S. 1)

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

Der Kasus des Reflexivpronomens sich ist nicht eindeutig erkennbar.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 18.10.2011 15:05.