grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [E-VALBU]

gebrauchen

Aussprache: ge'brauchen
Stammformen:gebraucht - gebrauchte - hat gebraucht
Konjugationsmuster:schwach
Generelle Anmerkungen:

Es ist nicht immer klar, ob es sich bei der Form gebraucht um ein Part. II oder um ein prädikativ gebrauchtes Adj handelt:
(1) Ist der Wagen gebraucht?

Beim Part. II gebraucht muss aus dem Kontext oder aus der vom Sprecher intendierten Bedeutung erschlossen werden, ob es sich um eine Form des Verbs brauchen oder des Verbs gebrauchen handelt. Es ist nicht immer klar zu erkennen, welchem Verb das Part. II zuzuordnen ist:
(2) Gestern habe ich die Heckenschere gebraucht.

  
1 gebrauchenetwas irgendwozu nutzen
2 gebrauchenetwas benötigen
3 gebrauchen als/wieetwas als ein solches benutzen

1 gebrauchen

Strukturbeispiel: jemand/etwas gebraucht etwas irgendwozu
Im Sinne von: jemand/etwas nutzt oder wendet etwas irgendwozu an; benutzen
Satzbauplan:Ksub , Kakk , (Kadv)
Beispiele:
(3) Polizisten dürfen ihre Waffe zur Selbstverteidigung gebrauchen.
(4) [indirekte Charakterisierung] Diese Zubehörteile gebraucht man nur für Autos und Motorräder.
(5) Den Ausdruck "Immunität" gebraucht man für die Tatsache, dass gewisse Krankheitsursachen auf einzelne Menschen völlig einflusslos bleiben.
(6) Viele Menschen meinen: wenn nur der eigene Staat keine Gewalt gebraucht, nicht rüstet, so wird alles gut gehen. (nach Jaspers, S. 64)
(7) Die beiden letzten Beispiele zeigen, dass Menschenaffen nicht nur Werkzeuge gebrauchen, sondern sie auch herstellen. (Blume, S. 5)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Kadv: Zweck

     für +Akk/zu +Dat:
(8) Wir haben unseren Wagen nur für Bequemlichkeitsfahrten gebraucht: zur Schule, zu den Großeltern und zum Einkaufen. (nach Zeit, 06.09.1985, S. 58)
(9) Es macht den Burschen nichts aus, außer Lasso auch den Colt zu gebrauchen zum Töten. (nach Pegg, S. 28)

      SKadv mit obl. Korrelat dafür/dazu:

          dass-S:
(10) Er sollte seine Fähigkeiten dafür/dazu gebrauchen, dass er beruflich weiterkommt.

           Inf-S mit zu:
(11) Du sollst deinen Verstand dafür/dazu gebrauchen, bessere Noten in der Schule zu bekommen!

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(12) Wären die Pumpen nicht nur getestet, sondern ernsthaft gebraucht worden, hätten sie nach zehn Minuten versagt. (Mannheimer Morgen, 18.04.1987)
sein:
(13) Das Geschirr kommt aus der Spülmaschine, es ist keineswegs gebraucht.
Anmerkungen:

gebrauchen hat eine eingeschränktere Verwendung als benutzen und verwenden. gebrauchen wird meist in generellen Aussagen und auf sprachliche Mittel bezogen verwendet:
(14) PCP wird im Holz- und Bautenschutz gebraucht.
(15) Ein Zitat von Paul Valery lautet: "Das Wort Tugend wird heute nur noch in Operetten gebraucht." (nach Zeit, 27.03.1987, S. 93)

Das SKadv wird selten verwendet. Häufiger wird mit einem um...zu-Satz auf den Zweck Bezug genommen:
(16) Der Junge gebraucht derbe Schimpfwörter, um seine Gegner zu beleidigen.
(17) Der Redner gebrauchte viele Schlagwörter, um bei seinen Zuhörern Eindruck zu machen.

Mit einer statischen PräpP [in +Dat/bei +Dat] kann auf den Ort bzw. situativen Rahmen, an/in dem etwas verwendet wird, Bezug genommen werden:
(18) Anders als deutsche Telefonkarten, die nur in der Telefonzelle zu gebrauchen sind, sind Calling Cards überall verwertbar. (Spiegel, 28/1994, S. 89)
(19) Das Lehrbuch wird im Deutschunterricht gebraucht.
(20) Dieses Medikament darf man nur bei Fieber gebrauchen.

gebrauchen wird häufig in der passivischen Konstruktion (für/zu nichts/etwas) zu gebrauchen sein verwendet:
(21) Ob in der Stadt oder bei der Radtour, bei Sonnenschein oder Schneefall: Die neuen Alltagsräder sind fast überall zu gebrauchen. (die tageszeitung, 21.04.2007, S. 28)
(22) Martin verletzt sich bei einem Fußballspiel an der Hand, drei Finger sind danach kaum noch zu gebrauchen. (die tageszeitung, 16.09.2004, S. 2)
(23) Immer beliebter wird bei Update-gesättigten PC-Veteranen ein 200-Dollar-Gerät namens AlphaSmart Neo, das vor allem in amerikanischen Grundschulen eingesetzt wird: eine Tastatur mit eingebautem Kleinstbildschirm, für nichts zu gebrauchen außer zum Schreiben. Die Zeit (Online-Ausgabe), 16.11.2006, Nr. 46; Der Fluch der Unterbrechung)

2 gebrauchen

Strukturbeispiel:[ugs] jemand/etwas gebraucht jemanden/etwas irgendwozu
Im Sinne von:[ugs] jemand/etwas benötigt jemanden/etwas irgendwozu; brauchen
Satzbauplan:Ksub , Kakk , (Kadv)
Beispiele:
(24) Deine Hilfe kann ich für die Renovierung des Apartments nicht gebrauchen, aber ich könnte einen Tapeziertisch und ein paar gute Pinsel gebrauchen.
(25) Jeder Staat kann gute Politiker gebrauchen.
(26) Prominente Fürsprecher kann das Projekt gebrauchen. (Stern, 24.09.1987, S. 234)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Kadv: Zweck

      für +Akk/zu +Dat
(27) Das Nationaltheater könnte für die neue Saison noch ein paar gute Inszenierungen gebrauchen.
(28) Zur Vorbereitung der Tagung könnten wir noch einige Hilfskräfte gebrauchen.

Passivkonstruktionen: Werden-Passiv

werden:
(29) Wenn er gebraucht werde, werde er zwar in der Politik "helfend einspringen", an Ämtern ist er aber nicht mehr interessiert. (Rhein-Zeitung, 30.09.2005; SPD sucht Scherf-Nachfolger)
Anmerkungen:

gebrauchen wird seltener als brauchen und meist in Verbindung mit dem Modalverb können verwendet.

gebrauchen wird häufig in der passivischen Konstruktion (gut/schlecht/zu nichts) zu gebrauchen sein verwendet:
(30) "Herr Ministerpräsident, Sie sind gut zu gebrauchen." (die tageszeitung, 21.06.2005, S. 14)
(31) Zu allem bereit, zu nichts zu gebrauchen: Komödie mit Jim Carrey. (die tageszeitung, 05.01.2006, S. 23)
(32) Fortan war der bekanntermaßen eifersüchtige Libuda nicht mehr zu gebrauchen. (Die Zeit (Online-Ausgabe), 27.07.2006, Nr. 30; »Du wirst hinken«)

3 gebrauchen als/wie

Strukturbeispiel:jemand gebraucht etwas irgendwie bzw. als ein solches
Im Sinne von:jemand benutzt etwas irgendwie bzw. als ein solches
Satzbauplan:Ksub , Kakk , Kadv / Kprd
Beispiele:
(33) Im Praktikum haben wir gelernt, wie man das Werkzeug richtig gebraucht.
(34) Viele Leute gebrauchen Fremdwörter falsch.
(35) Viele gebrauchen den Computer zu Hause vorerst als komfortable Schreibmaschine
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Kadv: Art und Weise

     AdjP/AdvP
(36) Es kommt auf die Fähigkeit an, Begriffe, Argumente und Schlußfolgerungen zu analysieren und korrekt zu gebrauchen und diese Fähigkeit auch auf die eigenen Meinungen und Vorurteile zu beziehen. (Vorarlberger Nachrichten, 19.05.1999, S. A10)
(37) Er denkt da zum Beispiel an ein Museum für Nutzfahrzeuge, sofern die Hallen nicht anders gebraucht werden. (Nürnberger Nachrichten, 19.02.1994, S. 15)

Kprd: als +NP im Akk/wie +NP im Akk
(38) Sie hat die Weinflasche als Blumenwase gebraucht.
(39) Zur Not kann man eine Münze oder eine Büroklammer wie einen Schraubenzieher gebrauchen.

Passivkonstruktionen: Werden-Passiv

werden:
(40) Butadien ist laut BASF ein Flüssiggas, das im Tierversuch als krebserregend eingestuft wird. Es wird unter anderem als Vorprodukt zur Herstellung von Kunststoffen oder Klebstoff gebraucht. (Nürnberger Nachrichten, 24.04.1996, S. 10)

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 01.04.2009 16:36.