grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]

-ent (intelligent)

Art des Affixes: Suffix
Aussprache: intelligent
Herkunft: lat. Partizip Präsens -ent, -ent(is), z.B. delens, delentis.
Wortart des Wortbildungsprodukts: Adjektiv
Mögliche Basen: Konfixe, die auch Nomina bilden, z.B. eloqu- in Eloquenz.
Beispiele: absent, ambivalent, äquivalent, different, intelligent, präsent, prominent, opulent, transparent.

Seltsam ambivalent gehen die Deutschen mit dem Datenschutz um. Wenn sie selbst von Missbräuchen betroffen sind, ist die Aufregung groß. Andererseits stellen sie höchst Persönliches mit naiver Sorglosigkeit ins Netz.
(dpa, 21.04.2009)

Er setzt sich auf einen Stuhl vor dem Laptop. „Hochbegabt, das ist, wenn man intelligent ist,” sagt der Knirps, während er mit der Maus rumklickt. „Man hat einen höheren IQ als die anderen, aber man ist nicht besser.”
(die tageszeitung, 28.08.2009)

Der sächsische Kurfürst und Polen-König, der nach Porzellan süchtig war und bei sich selbst eine «maladie des porcellaines» (Porzellankrankheit) diagnostizierte, wollte das Gebäude opulent ausstatten, mit Porzellan-Thron, Glockenspiel und Porzellanplatten an der Fassade.
(dpa, 23.07.2009)

Vielleicht ist diese Offenkundigkeit ein Vorteil, weil sie transparent macht, was sich sonst hinter der Maske der Objektivität reiner Vernunftgründe versteckt. Zwar soll die Philosophie Wahrheiten ergründen, die unabhängig von den Kontingenzen des Individuums, das sie denkt, gelten. Doch die Entstehung eines Gedankens, seine Genesis, hat auch immer etwas mit dem Temperament dessen zu tun, der ihn fasst.
(Die Zeit, 10.12.2009)

Produktivität:
Bedeutung: Das Suffix macht Konfixe syntaktisch als Adjektive nutzbar. Die Adjektivderivate gehören in ein semantisches Paradigma mit Nomenderivaten auf -enz: Ein intelligenter Mann ist ein Mann mit Intelligenz; ein Mann mit Intelligenz ist intelligent. Einige Adjektive stehen zusätzlich in einem Paradigma mit Verbderivaten: Ein existenter Mann existiert.
Komplementäre/konkurrierende Affixe: -ant, z.B. charmant, tolerant.
-al, z.B. instrumental.
-är, z.B. prioritär.
-ell, z.B. strukturell.
-haft, z.B. tumulthaft.
-ig, z.B. freudig.
-iv, z.B. instinktiv, intensiv.
-lich, z.B. ängstlich.
-ös, z.B. medikamentös.
-sam, z.B. furchtsam.

Weiterführender Text:

  - Explizite Adjektivderivate

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 28.04.2011 10:12.