grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]

-erich (Enterich)

Art des Affixes: Suffix
Aussprache: Enterich
Herkunft: Das Suffix wurde gelöst aus Eigennamen wie Friederich.
Wortart des Wortbildungsprodukts: Nomen
Genusfestlegung: Maskulinum.
Mögliche Basen: Nomina, in der Regel einheimische.
Beispiele: Enterich, Hexerich, Klamotterich, Puterich, Reklamerich, Täuberich.

In dem Streifen „Die kluge kleine Henne“ hat Donald Duck zwar nur eine Nebenrolle, aber sein Siegeszug um die Welt beginnt. Schon bald läuft der Enterich seinem lebenslangen Konkurrenten Micky Maus den Rang ab und mausert sich vom „Underduck“ zur Kultfigur.
(Braunschweiger Zeitung, 09.06.2009)

Eine Brieftaube namens Winston hat in Südafrika einen Wettlauf gegen das Internet gewonnen. Der elf Monate alte Täuberich transportierte ein Datenpaket an seinen Füssen weitaus schneller ans Ziel als die angebliche Hochgeschwindigkeitsleitung (ADSL) eines Internetproviders.
(dpa, 09.09.2009)

Produktivität: So mutt de arme unbeholpene Sachbearbeiter Hebammerich speelen (TAZ 8.10.1990: 23), Wir nähmen einen Quoterich bei so einem Plan gerne in Kauf (Wegner 1991 nach Pursch 1992: 248), von Figurinerich zu Figurine (TAZ 10.2.1994: 13), Maulwurf, Ratterich, Dachs und Kröterich (Zeit 2.2.1996), Schreibmaschinerich und Photokopiermaschinin (TAZ 16.9.1996: 16).
Bedeutung: Das Suffix moviert: Ein Enterich ist eine männliche Ente.
Außerdem bezeichnet das Suffix eine Person, die etwas mit dem von der Basis Bezeichneten zu tun hat: Ein Reklamerich ist eine Person, die Reklame macht.
Komplementäre/konkurrierende Affixe: -er, z.B. Puter.
-ette, z.B. Kanzlerette.
-in, z.B. Genossin. -ine, z.B. Dackeline.
Spezialliteratur: Doleschal, Ursula (1992); Donalies, Elke (2001)

Weiterführender Text:

  - Explizite Nomenderivate

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 12.01.2012 16:32.