grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [E-VALBU]

erkennen

Aussprache:er'kennen
Stammformen: erkennt - erkannte - hat erkannt
Konjugationsmuster: schwach
Generelle Anmerkungen:

Gelegentlich wird erkennen als Kommunikationsverb i.S.v. 'erkennend sagen' verwendet:
(1) "In Deutschland bin ich ein Türke", erkannte er, "und in der Türkei bin ich ein Deutscher." (Spiegel, 11/93, S. 62)

  
1 erkennen etwas mit dem Verstand erfassen
2 erkennen etwas identifizieren
3 erkennen etwas optisch wahrnehmen
4 erkennen in feststellen, dass etwas etwas ist
5 erkennen als etwas als ein solches einschätzen
6 erkennen auf ein Urteil fällen, das auf etwas lautet

1 erkennen

Strukturbeispiel: jemand erkennt etwas
Im Sinne von: jemand erfasst etwas mit dem Verstand; begreifen
Satzbauplan:Ksub , Kakk
Beispiele:
(2) Uli erkennt die Situation blitzschnell und reißt den linken Hebel am Fahrersitz, die Handbremse, nach oben. (dpa, 12.07.2007; Uli der Lebensretter)
(3) Die europäischen Staaten haben die Vorteile der Europäischen Gemeinschaft erkannt.
(4) Als der Jäger sich näherte, erkannte das Reh die Gefahr und ergriff die Flucht.
(5) Als erstes sollen sie die Rangordnung unter den Pferden erkennen. (Berliner Zeitung, 05.01.2007, S. 32)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk:

      NP im Akk/ProP im Akk/GWS

      SKakk mit fak. Korrelat es (stellungsbed.):

           dass-S:
(6) Doch sehr bald erkannte man, dass das neue Medikament nicht nur gute Eigenschaften hat. (Mannheimer Morgen, 27.05.1988, S. 3)
(7) Die Medienkunst hat es anscheinend erkannt, dass sie mit reiner Experimentierfreude und dem stolzen Vorführen ihrer technischen Möglichkeiten niemanden mehr beeindrucken kann. (Berliner Zeitung, 07.02.2003, S. 9)

           ob-S:
(8) Der Patient erwartet vom Arzt, dass er im Voraus erkenne, ob die Krankheit heilbar sei. (nach Bamm, S. 52)

           w-S:
(9) Hatten die Verstorbenen es doch erkannt, wie wichtig es sei, nicht nur von Nächstenliebe zu reden, sondern danach zu handeln. (Mannheimer Morgen, 18.04.2005, Kerze leuchtet)
(10) Mit der Zeit bekommt man 'voelsproeten' - das heißt so viel wie Fühler. Man erkennt, wer es gut mit einem meint. (Hamburger Morgenpost, 15.03.2007, S. 30-31)

           HS:
(11) Aufmerksame Beobachter haben es schon längst erkannt: Im Breitscheider Ortsteil Nassen, genau gegenüber des Kindergartens, entsteht ein neuer Lebensmittelmarkt. (Rhein-Zeitung, 12.01.2006; Lebensmittelmarkt)
(12) "Irgendwann haben wir erkannt, es muss keine coole Musik sein." (dpa, 18.06.2007; Popsänger Al-Deen)

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(13) Der Verkehrsalltag ist voller Gefahren, die erkannt und bewältigt werden müssen. (Mannheimer Morgen, 15./16. 07.1995, S. 27)
sein:
(14) Es war nicht eher möglich zu unterscheiden, was zum Krankeitsbild der Malaria gehört, als bis die Ursache der Krankheit erkannt war. (nach Bamm, S. 70)
Anmerkungen:

Das Korrelat es wird selten in der geschriebenen Sprache realisiert.

erkennen kann in bestimmten Kontexten i.S.v. 'einsehen' interpretiert werden:
(15) Wir erkannten unseren Irrtum und unsere Fehler.
(16) Ich habe erkannt, dass es nicht anders geht.

erkennen wird häufig in Infinitivkonstruktionen mit geben und lassen verwendet wie etwas zu erkennen geben i.S.v. 'etwas merken, fühlen lassen':
(17) Er gab zu erkennen, dass er über die Pläne Bescheid wusste.
etwas erkennen lassen i.S.v. 'etwas durchblicken lassen':
(18) Der Besitzer ließ erkennen, dass er das Haus zu einem günstigen Preis verkaufen würde.
etwas erkennen lassen i.S.v. 'etwas zeigen, aufweisen':
(19) Der Mitarbeiter lässt keinerlei Bereitschaft zur Zusammenarbeit erkennen.
(20) Der Schüler lässt eine große Begabung für die Mathematik erkennen.

2 erkennen

Strukturbeispiel: jemand/etwas erkennt jemanden/etwas an etwas
Im Sinne von: jemand/etwas bestimmt auf Grund von etwas jemanden/etwas genau; identifizieren
Satzbauplan:Ksub , Kakk , (Kprp)
Beispiele:
(21) Ich habe ihn gleich an seiner Stimme erkannt.
(22) Als Karsch auf Karin wartete, musste er überlegen, an welchem Stück Kleidung er sie erkennen würde. (nach Johnson, S. 66)
(23) Gutes Bier erkennt man am Geschmack und es muss Spaß machen, gerade dieses Bier zu trinken. (Mannheimer Morgen, 23.04.2007, Daran erkennt man gutes Bier)
(24) Den grippalen Infekt erkennt man am Husten, Schnupfen und Fieber.
(25) "Wir wollten herausfinden, von welchem Alter an sie sich auf Bildern erkennen können". (Berliner Zeitung, 06.01.2007, S. 14)
(26) Ich erkenne deine Stimme und deinen Gang von weitem.
(27) Ein sensibles Messgerät erkennt den Kohlendioxidgehalt der Luft im Autoinneren und schaltet die Klimaanlage nur bei Bedarf ein. (Berliner Zeitung, 17.03.2007, S. 3)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk:

      NP im Akk/ProP im Akk/GWS

     SKakk mit fak. Korrelat es (stellungsbed.):

           dass-S:
(28) Er hat (es) sofort erkannt, dass die Bremsen defekt waren.
(29) Dass viele Bäume krank sind, kann man an den vertrockneten Blättern erkennen.

          ob-S:
(30) Das System kann nach seinen Angaben sogar noch mehr. So erkenne es, ob ein Verkehrsteilnehmer passend zur Jahreszeit auf Sommer- bzw. Winterreifen unterwegs ist. (VDI Nachrichten, 20.04.2007, S. 33)
(31) Ich kann (es) immer erkennen, ob es meinem Sohn gut oder schlecht geht.

          w-S:
(32) Dieser Gedanke war so schrecklich gewesen, dass Niels daran genau erkannte, was ihm Gabriela bedeutete. (nach Weyden, S. 50)

           HS:
(33) An den Fingerabdrücken erkannte (es) die Kriminalpolizei: der Verhaftete kam als Täter nicht in Frage.

Kprp:

     an +Dat
(34) Für den Ungeübten ist es beinahe unmöglich, eine gute Trüffel am Geruch zu erkennen. (Berliner Zeitung, 20.01.2007, S. 8)

      SKprp mit obl. Korrelat daran:

          dass-S:
(35) Den Angeklagten erkennt man daran, dass er im Unterschied zum Richter keine Robe trägt, sondern einen Anzug. (nach Spiegel, 38/93, S. 78)

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(36) Mittels Lasertechnik wird Grün-, Braun- oder Weißglas erkannt und Fehlstoffe, wie Porzellan, Keramik oder Deckel werden entfernt. (Berliner Zeitung, 20.03.2007, S. 20)
sein:
(37) Vielleicht wollte der Herr auch nicht erkannt sein. (Weyden, S. 42)
Anmerkungen:

Das Korrelat es wird selten in der geschriebenen Sprache realisiert.

Mit einer PräpP [an Hand / anhand +Gen] kann auf das Mittel, mit dessen Hilfe jemand/etwas identifiziert wird, Bezug genommen werden:
(38) Der Zeuge erkannte den Täter an Hand/anhand des Fotos.

3 erkennen

Strukturbeispiel:jemand erkennt jemanden/etwas irgendwo
Im Sinne von:jemand nimmt jemanden/etwas irgendwo optisch wahr; sehen
Satzbauplan:Ksub , Kakk , (Kadv)
Beispiele:
(39) Auf dem Foto kann man kaum jemanden erkennen.
(40) Saga konnte das Gesicht des Mannes nicht erkennen, es war zu dunkel. (Rhein-Zeitung, 03.07.2007; Saga)
(41) Dank der klaren Luft nach dem Gewitter konnte man bis zu den Bergen des Teutoburger Waldes sehen und schemenhaft das Hermanns-Denkmal erkennen. (Pinkwart, S. 63)
(42) "Zuerst konnten wir gar nichts erkennen, es war alles voller Qualm", erzählt der 22-Jährige. (Rhein-Zeitung, 10.11.2006; Hilflosen Behinderten gerettet)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk:

      NP im Akk/ProP im Akk/GWS

      SKakk mit fak. Korrelat es (stellungsbed.):

          ob-S:
(43) Wir waren so weit entfernt von der Unfallstelle, dass wir (es) nicht erkennen konnten, ob Menschen verletzt waren.

           w-S:
(44) Es war so dunkel im Zimmer, dass man (es) kaum erkennen konnte, wo die Möbel standen.

Kadv: Ort (statisch)

     an +Dat/auf +Dat/in +Dat/...: Ortspunkt
(45) Der Jäger konnte am Waldrand mehrere Rehe erkennen.
(46) Der Autofahrer konnte den Radfahrer auf der dunklen Straße rechtzeitig erkennen und bremsen.
(47) Wir erkannten in der Ferne zwei kleine Gestalten.

Passivkonstruktionen: Werden-Passiv

werden:
(48) Die Buchstaben auf dem Schild waren so klein, dass sie nur aus der Nähe erkannt werden konnten.
Anmerkungen:

Das Korrelat es wird selten in der geschriebenen Sprache realisiert.

erkennen wird häufig in der Passivkonstruktion jemand/etwas ist zu erkennen verwendet:
(49) Die Berge waren gegen den hellen Horizont klar zu erkennen.
(50) Auf dem Foto ist kaum etwas zu erkennen.

4 erkennen in

Strukturbeispiel:[geh] jemand erkennt in jemandem/etwas jemanden/etwas
Im Sinne von:[geh] jemand stellt fest, dass jemand/etwas jemand/etwas ist
Satzbauplan:Ksub , Kakk , Kprp
Beispiele:
(51) Tante Eulalie erkannte in Opa Hannes ihren früheren Geliebten, wegen dem sie einst Deutschland verlassen hatte. (Rhein-Zeitung, 06.11.2006; Wunder gibt's)
(52) Weidmann erkannte in TuS-Keeper Uwe Detering den Schuldigen an der Niederlage. (Rhein-Zeitung, 10.04.2006; Konstanz trotz Schwächen)
(53) Es ist eine große Tat, wenn das Fernsehen in der Wiederherstellung zerstörter Meisterwerke des Kinos eine Aufgabe erkennt. (nach Zeit, 12.04.1985, S. 64)
(54) Porter war früher selber Football-Spieler und erkannte in dieser durchaus nicht unbrutalen Sportart genau jene Betätigung, die das vorhandene Gewaltpotenzial in geordnete Bahnen lenken kann. (Berliner Zeitung, 04.01.2007, S. 2)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Kprp: in +Dat
(55) Die Karlsruher Richter hingegen erkennen in der Demonstrationsfreiheit ein elementares demokratisches Grundrecht. (Zeit, 02.08.1985, S. 3)

     SKprp mit obligatorischem Korrelat darin

          dass-Satz
(56) Zynismus erkennt Bartz darin, dass jene, die sich auf das Marx-Zitat beziehen, völlig die gewandelte soziale Situation missachten. (Berliner Zeitung, 18.10.2001, S. 18)

Passivkonstruktionen: Werden-Passiv

werden:
(57) Man muss sich nur eines seiner alten Hefte hinterm Schrank hervorkramen und das dann den erstmals bei der Börse antretenden Gutachtern vorlegen - auf dass sie den Wert schätzen. Mag ja sein, dass in den zerschlissenen Blättern eine Kostbarkeit erkannt wird. (die tageszeitung, 20.09.2003, S. 38)
Anmerkungen:

Auf dasjenige, worin jemand etwas sieht, kann mit einem wenn-Satz Bezug genommen werden:
(58) "Ich kann keinen Nachteil darin erkennen, wenn es vielen kleinen Briefzustellerunternehmen gelingt, dem Monopolisten Post Marktanteile abzunehmen", sagte Böge der "Financial Times Deutschland". (dpa, 21.03.2007; Steinbrück stellt Abschaffung des Briefmonopols 2008 in Frage)

5 erkennen als

Strukturbeispiel:[geh] jemand erkennt jemanden/etwas als einen solchen/ein solches/so
Im Sinne von:[geh] jemand/etwas schätzt jemanden/etwas als einen solchen/ein solches/so ein
Satzbauplan:Ksub , Kakk , Kprd
Beispiele:
(59) Slavisten waren es, die Mandelstam als einen der bedeutendsten Dichter dieses Jahrhunderts erkannt hatten. (nach Zeit, 06.12.1985, S. 60)
(60) Hevelius erkannte den Stern Alpha im Steinbock und den Stern 61 im Schwan als Doppelsterne. (Mannheimer Morgen, 30.04.1985, S. 3)
(61) Wer die düsteren unter ihren Chansons hört, der spürt, wie viel Angst die Deutschen gehabt haben müssen, lange bevor sie den Krieg als verloren erkannten. (Berliner Zeitung, 15.03.2007, S. 25)
(62) Die Mehrheit der Virenschutzprogramme erkenne die Datei derzeit noch nicht als Schädling, teilte das Bundeskriminalamt mit. (dpa, 01.02.2007; Bundeskriminalamt warnt vor gefälschten E-Mails)
(63) Der Organismus des Versuchstieres erkennt diese Komponenten als körperfremd und produziert gegen sie Antikörper. (Zeit, 03.10.1986, S. 21)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk:

      NP im Akk/ProP im Akk/GWS

      SKakk mit fak. Korrelat es (stellungsbed.):

          dass-S:
(64) Und auch bei Mercedes hat man es als Nachteil erkannt, dass nur die E-Klasse als "4Matic" zu bekommen ist. (Berliner Zeitung, 06.01.2001, S. 1)
(65) Die Innenbehörde hatte nämlich 1999 als "Problem" erkannt, dass "die Zahl der Abschiebungen rückläufig ist, obwohl sich die Zahl der vollziehbar Ausreisepflichtigen erhöht hat". (die tageszeitung, 04.10.2001, S. 22)

          Inf-S mit zu:
(66) Da jedoch der Wille des Staates eine Lage geschaffen hat, in der es mir unmöglich geworden ist, mein Lebenswerk weiter zu betreuen und die mit ihm verbundenen Verpflichtungen zu erfüllen, so muss ich es als eine Selbstverständlichkeit erkennen, dieses Werk in seinem ganzen Umfang dem Staat zu überlassen. (Berliner Zeitung, 17.09.2005, S. 35)

          w-S:
(67) Die Soziologen haben es bei dieser Untersuchung als unerheblich erkannt, welche Nationalität die befragten Studenten haben.

Kprd: als +NP im Akk/+AdjP
(68) Wir müssen das Rauchen endlich als eine Krankheit erkennen. (die tageszeitung, 25.01.2005, S. 1)
(69) Damit das Ei nicht sofort als fremd erkannt wird, gleichen die Kuckucksweibchen ihr Ei möglichst genau dem der fremden Vogelart an. (Mannheimer Morgen, 07.04.2007; Eier - schick in Schale)

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(70) Es gibt auch Menschen, die sich freuen, wenn ihr Haus als denkmalwürdig erkannt wird. (Hamburger Morgenpost, 20.04.2007, S. 28)
sein:
(71) Schließlich spricht alles dafür, die Gesellschaft vor denjenigen zu schützen, die als gefährlich erkannt sind. (dpa, 25.02.2007; «Frankfurter Rundschau» zu Straftätern)
Anmerkungen:

Das Korrelat es wird häufig realisiert.

6 erkennen auf

Strukturbeispiel:[jur] jemand erkennt auf etwas
Im Sinne von:[jur] jemand fällt ein Urteil, das auf etwas lautet
Satzbauplan:Ksub , Kprp
Beispiele:
(72) Die Richter hatten damals auf Notwehr erkannt. Der Bundesgerichtshof hob das Urteil jedoch auf. (die tageszeitung, 02.11.1993, S. 2)
(73) Das Gericht ging darüber wesentlich hinaus und erkannte auf eine Freiheitsstrafe von sieben Jahren wegen zweimaliger Mißhandlung von Schutzbefohlen und Körperverletzung mit Todesfolge. (Frankfurter Rundschau, 22.08.1998, S. 28)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kprp: auf +Akk
(74) Das Gericht erkannte auf Nothilfe und sprach den Schützen frei. (die tageszeitung, 23.08.2004, S. 22)

Passivkonstruktionen: Werden-Passiv: nur unpersönlich

werden:
(75) Es wurde auf gefährliche Körperverletzung, und nicht, wie ursprünglich vorgesehen, auf versuchte Tötung erkannt. (Mannheimer Morgen, 17.12.1999; 47-Jähriger verletzt Frau und Kind mit Flasche)

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 25.11.2015 16:16.