grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [E-VALBU]

erfinden

Aussprache:er'finden
Stammformen:erfindet - erfand - hat erfunden
Konjugationsmuster:stark
  
1 erfindenetwas Neues hervorbringen
2 erfindensich etwas Fiktives ausdenken

1 erfinden

Strukturbeispiel:jemand erfindet etwas
Im Sinne von:jemand bringt etwas Neues durch Nachdenken und Experimentieren hervor
Satzbauplan:Ksub , Kakk
Beispiele:
(1) Der Ingenieur Rudolf Diesel hat den Dieselmotor erfunden.
(2) Wussten Sie, dass Siemens seinerzeit in Mannheim den Gebäudeaufzug erfunden hat? (Manneimer Morgen, 02.08.2000)
(3) Wolfgang Schönmehl von der Heidelberger Schlossgastronomie erfand die "Heidelberger Ente", ein einfaches Geflügelgericht. (Mannheimer Morgen, 16.03.2001)
(4) Wir kennen alle Justus Liebig, weil er den Fleischextrakt, den heutigen "Brühwürfel" erfunden hat.
(5) Als Professor in Gießen erfand er auch den experimentellen Unterricht - sein Labor war Werkstätte und Lehrstätte zugleich. (nach Home-page Liebig-Museum, www.liebig-museum.de)
(6) Der Fabrikant Edwin Welt erfand um 1900 ein Verfahren, mit dem das Klavierspiel in Lochmustern auf Papierrollen festgehalten werden konnte. (Mannheimer Morgen, 02.03.2001)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(7) Das Brot wurde im alten Ägypten erfunden.
sein:
(8) Nach dem Gewitter war ein Teil der Spitze geschmolzen, das Haus jedoch blieb unversehrt. Der Blitzableiter war erfunden. (nach Berliner Zeitung, 10.01.2001, S. 1)

2 erfinden

Strukturbeispiel:jemand erfindet etwas
Im Sinne von: jemand denkt sich etwas Fiktives aus
Satzbauplan:Ksub , Kakk
Beispiele:
(9) Aus Scham erfindet sie Ausreden. (Mannheimer Morgen, 24.03.2001)
(10) Astrid Lindgren hat Pippi Langstrumpf und Karlsson vom Dach erfunden.
(11) Novalis erfand das romantische Symbol schlechthin, die blaue Blume, die dem jungen Heinrich Sinnbild ist für die Vermittlung von Traum und Wirklichkeit. (Mannheimer Morgen, 24.03.2001)
(12) Gestern behauptete er, diese Aussage sei "eine Legende", die das Gericht erfunden habe: "Was ich wirklich gesagt habe, steht nicht im Protokoll." (die tageszeitung, 06.10.2004, S. 6)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk:

      NP im Akk/ProP im Akk/GWS

      SKakk mit fak. Korrelat es (stellungsbed.)

          dass-S:
(13) Um seine Tat zu vertuschen, hatte der Mann erfunden, dass sein Wagen gestohlen worden war.
(14) Er hatte es frei erfunden, dass sein Hund sich Tod stellen kann.

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(15) Heute werden oft Ereignisse erfunden oder bearbeitet, um den Bedürfnissen der Medien zu entsprechen. (Berliner Zeitung, 25.01.2001, S.19)
sein:
(16) Dokument und Geschichte sind authentisch, die Figuren aber sind erfunden; trotzdem sind sie aus dem Leben gegriffen. (Die Zeit (Online-Ausgabe), 12.12.2002, Nr. 51, S. 29)
Anmerkungen:

erfinden wird häufig in den Ausdrücken Geschichten/Märchen erfinden i.S.v. 'lügen' verwendet:
(17) Hör auf, Geschichten zu erfinden, und sage mir endlich die Wahrheit.

erfinden wird häufig in dem Ausdruck frei erfunden i.S.v. 'nur in der Fantasie ausgedacht' verwendet:
(18) Personen und Handlungen dieses Films sind frei erfunden. Eine Ähnlichkeit mit lebenden Personen ist rein zufällig.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 27.02.2009 15:19.