grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [E-VALBU]

entscheiden, sich

Aussprache: ent'scheiden, sich
Stammformen:entscheidet sich - entschied sich - hat sich entschieden
Konjugationsmuster:stark
  
1 sich [A] entscheiden etwas auswählen
2 sich [A] entscheiden sich irgendwann ergeben als eine von mehreren Möglichkeiten

1 sich [A] entscheiden

Strukturbeispiel:jemand entscheidet sich für/gegen jemanden/etwas
Im Sinne von:jemand wählt jemanden/etwas aus zwei oder mehr Alternativen für seine Zwecke aus
Satzbauplan:Ksub , (Kprp)
Beispiele:
(1) Friedrich Engels konnte damals zwischen Berlin, Küstrin und Spandau wählen und entschied sich für Berlin. (nach Frankfurter Allgemeine Zeitung, 31.7.90, S. 3)
(2) Der Gemeinderat hat sich mit großer Mehrheit für ein Volksfest am 1.Mai entschieden.
(3) So gebe es derzeit einen Konflikt bei der Versorgung der Stadtwerke Heidelberg, die sich nach Ablauf ihres GSV-Vertrages für einen neuen Anbieter entschlossen hätten. (Mannheimer Morgen, 16.03.2001)
(4) Von den 47 Schriftstellern haben sich 20 für, 27 gegen den Plan entschieden. (Jens, S. 26)
(5) Wir wollen einen Hund kaufen. Unsere Kinder haben sich für einen Dackel entschieden.
(6) "Du musst noch etwas warten, ich kann mich nicht sofort entscheiden." "Du musst dich aber bis morgen entschieden haben!"
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kprp: für +Akk/gegen +Akk:
(7) Lieselotte Mettler entschied sich für ein Medizinstudium. (Zeit, 27.09.1985, S. 77)
(8) Deshalb haben wir uns ganz bewusst gegen die Ehe entschieden. (Mannheimer Morgen, 19.11.1987, S. 40)

      SKprp mit fak. Korrelat dafür/ mit obl. Korrelat dagegen:

          dass-S:
(9) "Wir haben uns bewusst dafür entschieden, dass die Kinder für die Brote oder Waffeln 50 Cent bezahlen müssen", sagen die Mütter. (Braunschweiger Zeitung, 07.06.2008; Gemeinsam schmausen in den Pausen) Wir haben uns (dafür) entschieden, dass wir eine Eigentumswohnung kaufen.
(10) Eine OB-Kandidatur schloss Hohlmeier aus: Ich habe mich entschieden, dass ich nicht kandidiere. Dabei bleibt's. (Nürnberger Nachrichten, 23.06.2003; Für die Münchner CSU)
(11) Wir haben uns dagegen entschieden, dass unser Haus in diesem Jahr renoviert wird.

          Inf-S mit zu:
(12) Es ist gar nicht so lang her, dass sich Sänger Donnie Munro entschieden hat, die Bühne zu wechseln und für die Labour-Party zu kandidieren. (Nürnberger Nachrichten, 10.12.1999, S. 25)
(13) Jerome entschied sich zuletzt dafür, den Weg durch die Sümpfe von Stary Dwor zu nehmen. (Bergengruen, S. 31)
(14) Die SPD wird sich auf ihrem Parteitag dagegen entscheiden, ihr Parteiprogramm zu ändern.

           HS:
(15) Jochen hat sich (dafür) entschieden: Er wird im nächsten Semester in Paris und nicht in Berlin studieren.

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

Das Kprp wird häufiger mit der PräpP [für +Akk] als mit der PräpP [gegen +Akk] realisiert.

Das SKprp wird meist in Form des Inf-S mit zu realisiert.

Das SKprp mit dem Korrelat dagegen wird selten realisiert.

Statt mit dem Kprp kann mit einer modalen AdvP [so, anders] indirekt auf dasjenige, das ausgewählt wird, Bezug genommen werden:
(16) Das Bundesverwaltungsgericht hat sich anders entschieden. (Zeit, 04.01.1985, S. 29)

Statt mit dem Kprp kann mit einer PräpP [zugunsten/ zu Gunsten/im Sinne] indirekt auf dasjenige, das ausgewählt wird, Bezug genommen werden:
(17) Der Direktor hat sich in dem Streitfall zu seinem Gunsten/zugunsten seiner Mitarbeiter/im Sinne seiner Mitarbeiter entschieden.

2 sich [A] entscheiden

Strukturbeispiel:etwas entscheidet sich irgendwo bzw. irgendwann
Im Sinne von:etwas ergibt sich irgendwo bzw. irgendwann als eine von mehreren Möglichkeiten
Satzbauplan:Ksub , Kadv / Kadv
Beispiele:
(18) Auch die Sozialdemokraten behaupten, dass sich das Schicksal Bundeskanzler Kohls in Hannover entscheidet. (Zeit, 06.06.1986, S. 3)
(19) "Wollen Sie nicht mitfahren in den Westen?" "Vielleicht, das entscheidet sich in den nächsten Wochen." (nach Rheinischer Merkur, 12.01.1990, S. 24)
Belegungsregeln:

Ksub:

      NP im Nom/ProP im Nom/GWS

      SKsub mit fak. Korrelat es (stellungsbed.)

           ob-S:
(20) Gorbatschow ist in höchster Not. In den nächsten beiden Jahren entscheidet sich, ob er durchkommt. (Bild, 30.12.1989, S. 2)
(21) Nach über zehn Jahren entscheidet sich morgen, ob in Schönefeld der Hauptstadtflughafen ausgebaut wird. (die tageszeitung, 12.08.2004, S. 6)

           w-S:
(22) Morgen wird (es) sich entscheiden, wie viele Studenten beim Ausflug mitkommen.
(23) Welche Mannschaften ins Finale kommen, entscheidet sich bei den Ausscheidungsspielen.

Kadv: Ort (statisch)

     auf +Dat/in +Dat/...: Ortspunkt
(24) Das Schicksal des Senders entscheidet sich auf der nächsten Sitzung des Medienrates am 14. Februar. (die tageszeitung, 29.12.1993, S. 14)
(25) Heute zwischen fünf und zehn Uhr entscheidet sich in der Morningshow, wer die übrigen Tickets bekommt. (Berliner Zeitung, 11.12.2003, S. 23)

Kadv: Zeit

      AdvP/an +Dat/in +Dat/... : Zeitpunkt
(26) Ob Wunschkandidat Ralf Rangnick neuer Trainer des Fußball-Bundesligisten aus Wolfsburg wird, entscheidet sich spätestens übermorgen. (Braunschweiger Zeitung, 28.12.2005; T-Systems soll als Sponsor einsteigen)
(27) Am Sonntag entscheidet sich das Schicksal von RWO-Trainer Jörn Andersen. (nach die tageszeitung, 01.10.2004, S. 3)
(28) Wie heißt der kommende Viernheimer Bürgermeister? Diese Frage entscheidet sich in gut drei Wochen. (Mannheimer Morgen, 14.01.2003)

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

Das Ksub wird häufig als SKprp in Form des ob-S realisiert.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 31.08.2009 12:02.