grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [E-VALBU]

beeinflussen

Aussprache: be'einflussen
Stammformen:beeinflusst - beeinflusste - hat beeinflusst
Konjugationsmuster:schwach
  
1 beeinflussenbewirken, dass sich etwas ändert
2 beeinflussen in bewirken, dass sich etwas bei jemandem/etwas ändert
3 beeinflussenEinfluss nehmen auf etwas

1 beeinflussen

Strukturbeispiel:jemand/etwas beeinflusst jemanden/etwas
Im Sinne von:jemand/etwas bewirkt, dass sich jemand/etwas ändert
Satzbauplan:Ksub , Kakk
Beispiele:
(1) Wahrscheinlich hat außer Marx niemand das Denken unseres Jahrhunderts so beeinflusst wie Freud. (Zeit, 21.11.1986, S. 44)
(2) Dieses Ereignis hat die Wahl beeinflusst.
(3) Tatsächlich hat der französische Maler Delacroix die Maler seines Jahrhunderts, noch über die Impressionisten hinaus, maßgeblich beeinflusst. (nach Mannheimer Morgen, 01.07.1987, S. 32)
(4) Umweltgifte in den Städten beeinflussen das Verhalten von Vögeln. Manche hören auf zu singen. (Berliner Zeitung, 22.01.2005, S. 16)
(5) Die Vitamine des B-Komplexes beeinflussen Nervenstoffwechsel, Muskelmüdigkeit, Hautfunktionen und auch das Wachsen und Gedeihen aller höheren Lebewesen. (Packungsbeilage Dragees)
(6) Rettich und Radieschen zum Beispiel regen die Galle an, Lauch wirkt auf Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Möhren beeinflussen Leber und Schilddrüse. (Tiroler Tageszeitung, 14.03.2000)
Belegungsregeln:

Ksub:

      NP im Nom/ProP im Nom/GWS

      SKsub mit fak. Korrelat es (stellungsbed.):

           dass-S:
(7) Positiv beeinflusst hat die jüngste Statistik über die Kriminalitätsrate, dass 1997 weniger gestohlen wurde. (nach Berliner Zeitung, 05.03.1998, S. 30)
(8) Ich denke schon, dass es mich heute beeinflusst, dass ich sehr arm aufgewachsen bin. (Rhein-Zeitung, 05.11.2005; Die Pianistin)

           Inf-S mit zu:
(9) Die Gesundheit beeinflusst (es) positiv, bei jedem Wetter spazieren zu gehen.

           Inf-S ohne zu:
(10) Regelmäßig schwimmen beeinflusst das Wohlbefinden.

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(11) Ansteckende Leberentzündung wird durch das neue Medikament günstig beeinflusst. (nach Mannheimer Morgen, 06.04.1988, S. 3)
sein:
(12) Die aktuellen Umfragen im Bund sind momentan erheblich davon beeinflusst, dass die Kanzlerin viel unterwegs war in der Welt unter großen Scheinwerfern. (dpa, 24.02.2006; Struck: Platzeck 2009 Kanzlerkandidat)
Anmerkungen:

Das SKsub in Form des Inf-S ohne zu kann nur vor dem Hauptsatz stehen: s. (8).

Häufig wird mit einer AdvP [positiv, negativ, entscheidend, günstig o.Ä.] die Art und Weise der Beeinflussung charakterisiert.

Häufig wird mit beeinflussen auf ein reziprokes Verhältnis Bezug genommen. Das Ksub wird dann mit einer NP im Plural, einer Kollektivbezeichnung oder mehreren NPs und das Kakk mit einem reziproken Pronomen [sich [A]/einander] belegt. Zur Verdeutlichung des reziproken Verhältnisses kann gegenseitig hinzugefügt werden:
(13) Die verschiedenen Farben beeinflussen einander.
(14) Natürlich beeinflussen sich Politik und Wirtschaft.
(15) Es wird der Frage nachgegangen, wie Frömmigkeit und Leistung sich gegenseitig beeinflussen.(nach Mannheimer Morgen, 29.06.2000)
(16) Es ist eine relativ helle Galaxie vom Typ Sb in der Peripherie des Virgo-Galaxienhaufens. Sie bildet zusammen mit NGC 5033 ein Paar, das sich gegenseitig schwach beeinflusst. (NGC 5005, In: Wikipedia, 2011)

2 beeinflussen in

Strukturbeispiel: jemand/etwas beeinflusst jemanden/etwas in etwas
Im Sinne von: jemand/etwas bewirkt, dass sich bei jemandem/etwas etwas ändert
Satzbauplan:Ksub , Kakk , Kprp
Beispiele:
(17) Sie haben selbst Morddrohungen erhalten. Beeinflusst Sie das in Ihrer täglichen Arbeit? (Berliner Zeitung, 26.02.2005, S. 8)
(18) Wird die Frauenfrage die Wählerinnen und Wähler in ihrer Entscheidung beeinflussen? (Berliner Zeitung, 28.05.2005, S. 7)
(19) Die Verharmlosung der Grundwasserproblematik durch die Verwaltung hat die Bürger in ihrem Abstimmungsverhalten beeinflusst. (Mannheimer Morgen, 10.03.2004)
(20) Lärm beeinflusse Kinder in ihrem Verhalten, reduziert ihr Lerntempo und kann ihre Merkfähigkeit beeinflussen. (Rhein-Zeitung, 26.04.2012, S. 2)
(21) Demenz ist eine Erkrankung des Gehirns, diese kann man zwar nicht verhindern, aber sehr wohl in ihrem Verlauf beeinflussen, erklärt Univ.-Prof. Gerhard Ransmayr von der Innsbrucker Uni-Klinik für Neurologie(nach Tiroler Tageszeitung, 05.08.1999)
(22) Christina Viragh erklärt sogar, ihre ungarische Herkunft lange verdrängt zu haben, obwohl der Ungar Gyula Krúdy sie in ihrem Schreiben sehr beeinflusst habe.(Berliner Zeitung, 02.12.1999, S. 14)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Kprp: in +Dat
(23) Nach Erkenntnissen der Polizei wurden "HSV Fans in ihren Gewalttätigkeiten durch den Konsum von Alkohol maßgeblich beeinflusst". (tageszeitung, 24.1.2000, S. 24)
(24) Beeinflusst wurde sie in ihrer Berufswahl von ihren Eltern. (Niederösterreichische Nachrichten, 12.04.2012)

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(25) Dörfer mit einem hohen Zweitwohnungsanteil werden in ihrem Charakter negativ beeinflusst. (Die Südostschweiz, 08.03.2012, S. 21)
sein:
(26) Bergman selbst ist in seiner Theater- und Filmarbeit, in der er die Zerrissenheit des Menschen, seine Existenzängste und sexuellen Obsessionen sowie Gefühle von Schuld und Schande thematisiert, vom Denken August Strindbergs beeinflusst. (Nürnberger Zeitung, 12.07.2003; Der Regisseur Ingmar Bergman wird 85)

3 beeinflussen

Strukturbeispiel:jemand beeinflusst mit irgendetwas jemanden/etwas
Im Sinne von:jemand nimmt mittels irgendetwas auf jemanden/etwas Einfluss
Satzbauplan:Ksub , Kakk , (Kadv)
Beispiele:
(27) Sie können allerdings mit einer gesunden Ernährung ihren Gesundheitszustand beeinflussen. (Zeit, 01.02.1985, S. 66)
(28) Er hat in keiner Hinsicht den Zeugen beeinflusst.
(29) Die vielfältige Zusammensetzung garantiere, dass keine Regierung die Entscheidung der Kommission beeinflussen könne. (nach die tageszeitung, 17.12.2003, S. 2)
(30) Der ehemalige Manager von Juventus Turin soll in der Saison 2005/2006 Schiedsrichter beeinflusst und mit deren Hilfe Spiele zugunsten der Turiner manipuliert haben. (dpa, 05.04.2012; Ex-Juve-Manager)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk:

     NP im Akk/ProP im Akk/GWS

     SKakk ohne Korrelat:

          dass-S:
(31) Hechingen wurde ihm zur zweiten Heimat, besondere Verdienste erwarb er sich, als er beeinflussen konnte, dass die Eisenbahnlinie Tübingen-Balingen über Hechingen geführt wurde. (August Evelt, In: Wikipedia, 2011)

          w-Satz:
(32) Umgekehrt beeinflusst man mit der Wahl der Farbe seiner Kleider, wie man auf andere wirkt. (St. Galler Tagblatt, 01.05.2012, S. 34)

Kadv: Mittel

     durch +Akk/mit +Dat
(33) Beide Konfliktparteien versuchen, durch die Schaffung von Fakten vor Ort die Entwicklung in ihrem Sinne zu beeinflussen. (tageszeitung, 17.02.2000, S. 9)
(34) Mit Radiowellen beeinflussen wir den Magnetismus der Atomkerne, sodass sie wie wild gewordene Kompassnadeln hin- und herspringen. (Berliner Zeitung, 20.08.2000, S. 2)
(35) Mit dem Telefonat hatte Wulff versucht, einen Bericht über sein Privatdarlehen zu beeinflussen. (Die Rheinpfalz, 05.01.2012; Wulff)

Passivkonstruktionen: Werden-Passiv

werden:
(36) Unterdessen wies der frühere Bundeskanzler Kohl den Vorwurf zurück, mit der Spende Schreibers sei die Entscheidung der damaligen Bundesregierung beeinflusst worden, Saudi-Arabien 36 Spürpanzer des Typs "Fuchs" zu liefern. (Frankfurter Allgemeine, 22.11.1999; Die CDU fühlt sich von der Kiep-Affäre "politisch betroffen")
Anmerkungen:

Häufig wird mit einer PrpP [für +Akk/in +Dat o.Ä.] die Richtung des Einflusses charakterisiert werden:
(37) Diese quasi-selbstständigen, aber nicht souveränen Fürsten- und Herzogtümer erkannten den Kaiser als zumindest ideelles Reichsoberhaupt an und waren den Reichsgesetzen, der Reichsgerichtsbarkeit und den Beschlüssen des Reichstages unterworfen, gleichzeitig aber auch durch Königswahl, Wahlkapitulation, Reichstage und andere ständische Vertretungen an der Reichspolitik beteiligt und konnten diese für sich beeinflussen. (Heiliges Römisches Reich, Wikipedia, 2011)
(38) Gegen Vera Brühne spricht allerdings, dass sie häufig lügt, falsche Fährten legt und versucht, Zeugen in ihrem Sinne zu beeinflussen. (Mannheimer Morgen, 06.06.2012, S. 3)

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 09.01.2013 17:16.