grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [E-VALBU]

aufstehen

Aussprache: 'aufstehen
Stammformen:steht auf - stand auf - ist aufgestanden
Konjugationsmuster:stark
Generelle Anmerkungen:

Nicht behandelt wird hier das Verb aufstehen i.S.v. 'offen stehen', bei dem das Perfekt mit haben gebildet wird:
(1) Als ich nach Hause kam, hat die Haustür aufgestanden.

aufstehen wird auch in den idiomatischen Wendungen mit dem linken Bein aufgestanden sein i.S.v. 'schlechter Laune sein'; vom Tisch aufstehen i.S.v. 'die Mahlzeit beenden' und in dem Ausdruck [ugs] Da musst du früher aufstehen! i.S.v. 'Um das zu erreichen, musst du dich rechtzeitig darum bemühen.'/'Da kommst du zu spät!' verwendet.

  
1 aufstehensich erheben
2 aufstehendas Bett verlassen
3 aufstehen für/gegeneinen Aufstand für/gegen etwas machen

1 aufstehen

Strukturbeispiel:jemand/etwas steht von/aus irgendwo auf
Im Sinne von:jemand/etwas stellt sich von irgendwo aus liegender oder sitzender Stellung auf die Füße; sich erheben
Satzbauplan:Ksub , (Kadv)
Beispiele:
(2) Er stand schnell aus seinem Sessel auf, um die neuen Gäste zu begrüßen.
(3) Das Publikum stand auf und klatschte Beifall.
(4) Dann lassen wir den Bock liegen und fahren fünfzig Meter weiter. Dort warten wir, bis das Tier wieder aufsteht und weggeht. (nach Grzimek, S. 201)
(5) [indirekte Charakterisierung] Am Ende sei das ausverkaufte Haus aufgestanden und hätte "Happy Birthday to you" gesungen. (Mannheimer Morgen, 03.05.1988, S. 24)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kadv:Ort

     aus +Dat/von + Dat: Ausgangsort
(6) Er sah ein ungemachtes Bett, aus dem erst vor kurzer Zeit jemand aufgestanden war. (nach Uhl, S. 56)
(7) Das Fohlen stand langsam vom Boden auf und machte ein paar Schritte.

     von +Dat: Ereignis [als Ausgangsort]
(8) Die Kinder dürfen erst dann von den Mahlzeiten aufstehen, wenn alle Kinder mit Essen fertig sind.

Passivkonstruktionen: Werden-Passiv: nur unpersönlich

werden:
(9) Es wird im Bus aufgestanden, wenn alte Leute keinen Sitzplatz haben!

2 aufstehen

Strukturbeispiel:jemand steht irgendwann auf
Im Sinne von:jemand verlässt irgendwann das Bett
Satzbauplan:Ksub , (Kadv)
Beispiele:
(10) Ich stehe jeden Morgen um 6 Uhr auf.
(11) Solange Sie Fieber haben, dürfen Sie auf keinen Fall aufstehen.
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kadv: Zeit

      AdvP/um +Akk/...: Zeitpunkt
(12) Weißt du noch, wie du nachts aufgestanden bist und die Betttücher gewaschen hast? (nach Böll, Ansichten, S. 66)
(13) Wann stehen Sie normalerweise auf? (Walser, Wortschatz, S. 55)
(14) Die Mutter steht um 6.20 Uhr auf und weckt die Kinder. (nach Mannheimer Morgen, 17.11.1987, S. 3)
(15) Sie steht noch vor den Hühnern auf, um die Kinder für den Schulbus fertig zu machen.

      AdvP/für +Akk/NP im Akk: Zeitdauer
(16) Sie war nur kurz aufgestanden, um zu frühstücken.
(17) Er stand nur für einen kurzen Augenblick auf, um sich vor Erstaunen wieder zu setzen.
(18) Einen Tag nach der Operation bitte maximal eine halbe Stunde aufstehen.

Passivkonstruktionen: Werden-Passiv: nur unpersönlich

werden:
(19) Wir gehen rechtzeitig schlafen, denn morgen wird früh aufgestanden. (nach Th. Mann, Reden, S. 76)
Anmerkungen:

Wenn mit dem Kadv auf eine Zeitdauer Bezug genommen wird, wird aufstehen i.S.v. 'sich irgendwielange außerhalb des Betts aufhalten' verwendet:
(20) Der Patient darf täglich kurz/für eine Stunde/zwei Stunden aufstehen.

3 aufstehen für/gegen

Strukturbeispiel:jemand steht für/gegen jemanden/etwas auf
Im Sinne von:jemand macht für/gegen jemanden/etwas einen Aufstand; sich erheben
Satzbauplan:Ksub , Kprp
Beispiele:
(21) Die Generäle in Hitlers Umgebung, sogar jene, die am 20. Juli gegen ihn aufstehen sollten, hatten das Kriegshandwerk gelernt. (nach Spiegel, 21/94, S. 179)
(22) Wenn das so weitergeht, wird das Volk bald nicht mehr für, sondern gegen Chavez aufstehen. (die tageszeitung, 28.08.1999, S. 11)
(23) Wir haben in der DDR eine Bevölkerung, die gegen die Tyrannei aufgestanden ist. (nach Spiegel, 19.03.1990, S. 54)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kprp: für +Akk/gegen +Akk
(24) Mehr als 50 Gruppierungen haben zu einem Sternmarsch unter dem Motto "Kein Krieg! Aufstehen für den Frieden!" aufgerufen. (Berliner Zeitung, 10.10.2001, S. 20)
(25) Die ganze Gesellschaft müsse aufstehen "gegen die sinnlose Gewalt auf den Straßen". (Zeit, 10.10.1997, S. 9)

Passivkonstruktionen: Werden-Passiv: nur unpersönlich

werden:
(26) Es war ein sonderbares Ding mit diesem Aufstand der Demokraten im Düsseldorfer Landtag; denn die, gegen die aufgestanden werden sollte, reihten sich unter die Aufständischen. (Berliner Zeitung, 07.06.2002, S. 11)
Anmerkungen:

Gelegentlich kann das Kprp weggelassen werden, wenn nur die Handlung selbst betont wird:
(27) Ich finde es sehr gut, dass die Menschen aufstehen und für ihre Freiheit einstehen. (St. Galler Tagblatt, 21.04.2011, S. 39)

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 12.10.2012 11:01.