grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [E-VALBU]

aufpassen

Aussprache: 'aufpassen
Stammformen:passt auf - passte auf - hat aufgepasst
Konjugationsmuster:schwach
Generelle Anmerkungen:

aufpassen wird auch in der Wendung gebraucht: [ugs] Pass (mal) auf …i.S.v. 'du wirst sehen' [als Einleitung einer Äußerung, die sich auf Zukünftiges bezieht].

  
1 aufpassen aufauf etwas Acht geben
2 aufpassen bei etwas aufmerksam sein

1 aufpassen auf

Strukturbeispiel:jemand passt auf jemanden/etwas auf
Im Sinne von:jemand gibt auf jemanden/etwas Acht; achten auf
Satzbauplan:Ksub , Kprp
Beispiele:
(1) Ich muss zu Hause bleiben und auf die Kinder aufpassen.
(2) Die Polizei passte auf die vielen Ehrengäste auf.
(3) Der Hofhund passt auf das Haus auf und bellt, wenn ein Fremder kommt.
(4) Du sollst auf deinen Blutdruck aufpassen.
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kprp:

     auf +Akk
(5) Während die Herrchen fleißig einkaufen, passen wir auf ihre Hunde auf. (nach St. Galler Tagblatt, 27.04.2011, S. 39)

      SKprp mit fak. Korelat darauf

           dass-S:
(6) Kannst du bitte aufpassen, dass die Milch nicht überkocht?
(7) "Es macht richtig Spaß zu sehen, wie die Kinder um die Bäume stehen, sie begutachten und auch darauf aufpassen, dass sie nicht beschädigt werden", freute sich Horst Kolb über die gelungene Idee. (Mannheimer Morgen, 30.11.2005; Schüler gestalten Baumschmuck)

           Inf-S mit zu :
(8) Du musst beim Äpfelpflücken aufpassen, nicht von der Leiter zu fallen.
(9) Während der Europameisterschaft musste ich auch noch höllisch darauf aufpassen, den jeweiligen Autokorso des Abends zu umkurven, um nicht in einem sinnlosen Stau festzustecken. (Nürnberger Zeitung, 12.07.2008, S. 1)

           ob-S :
(10) Die Kinder mussten nicht darauf aufpassen, ob sie sich mit Farbe bekleckern oder nicht. (Mannheimer Morgen, 24.02.2011, S. 19)
(11) Patienten sollten aufpassen, ob sie während oder nach einer Antibiotikatherapie massiven Durchfall bekommen, und dies dann umgehend ihrem Arzt mitteilen. (Berliner Zeitung, 07.03.2006, S. 12)

           w-S:
(12) Wir müssen darauf aufpassen, was mit den Steuergeldern passiert. (Braunschweiger Zeitung, 25.10.2011; Wurden Steuergelder vergeudet?)
(13) Da die Führungsriege eher konservativ ist, muss man schon aufpassen, was man sagt. (VDI nachrichten, 18.06.2010, S. 15)

Passivkonstruktionen: Werden-Passiv: nur unpersönlich

werden:
(14) Auf den meisten bewachten Parkplätzen wird auf die Autos schlecht aufgepasst.
Anmerkungen:

Außer mit einem dass-Satz wird das Korrelat darauf selten verwendet.

Mit aufpassen auf kann auch auf ein reziprokes Verhältnis Bezug genommen werden. Das Ksub wird dann mit einer NP im Plural, einer Kollektivbezeichnung oder mehreren NPs und das Kprp mit einem reziproken Pronomen [aufeinander] belegt.
(15) Kinder kennen die Schwächen anderer und passen aufeinander auf. (Mannheimer Morgen, 23.02.2011, S. 18)

aufpassen auf kann in bestimmten Kontexten i.S.v. 'kontrollieren' interpretiert werden:
(16) In den Kaufhäusern gibt es Wachmänner, die auf verdächtige Kunden aufpassen müssen.

2 aufpassen

Strukturbeispiel:jemand/etwas passt bei etwas auf
Im Sinne von:jemand/etwas ist bei etwas aufmerksam, um Schaden zu vermeiden; Acht geben
Satzbauplan:Ksub , (Kprp)
Beispiele:
(17) Die Frau hatte beim Linksabbiegen nicht aufgepasst; ihr Pkw wurde von einem entgegenkommenden Wagen gerammt. (Nürnberger Nachrichten, 16.04.1994, S. 18)
(18) [indirekte Charakterisierung] Wir wissen genau, bei wem wir aufpassen müssen.
(19) [indirekte Charakterisierung] Nach dem Kernkraftunglück in Tschernobyl musste man bei Frischmilch aufpassen und Blattgemüse meiden.
(20) Kinder, die nicht gesund essen, können in der Schule auch nicht gut aufpassen. (Braunschweiger Zeitung, 18.12.2009; Obst und Gemüse)
(21) Dieser Vogel passte nicht auf, er prallte gegen ein Auto. (Braunschweiger Zeitung, 20.05.2006; Grüne Gärten locken Singvögel an)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kprp: bei +Dat
(22) Die Schüler müssen beim Unterricht gut aufpassen, wenn sie nichts versäumen wollen.

Passivkonstruktionen: Werden-Passiv: nur unpersönlich

werden:
(23) Beim Überqueren der Hauptstraßen muss scharf aufgepasst werden.
Anmerkungen:

aufpassen wird häufig im Imperativ verwendet, meist in Aufforderungssätzen, um jemanden zu veranlassen, bei etwas aufmerksam zuzusehen oder zuzuhören:
(24) Nun pass gut auf, ich erzähle dir alles, was ich herausbekommen konnte. (nach Pinkwart, S. 122)
(25) "Mami, pass auf, jetzt komme ich", rief der sechsjährige Thomas O. aus Bremen seiner Mutter zu. (Bild, 11.4.67, S. 3)

Im Part. II wird aufpassen häufig als warnender Zuruf i.S.v. 'Achtung!/Vorsicht!' verwendet:
(26) Aufgepasst! Der Bus fährt gleich los.

Mit einer statischen AdvP oder PräpP [an +Dat/auf +Dat/...] kann auf den Ort [meist Gefahrenquelle], an dem jemand aufmerksam ist, Bezug genommen werden:
(27) Unser jüngster Sohn passt auf der Straße/in der Schule gut auf.

aufpassen wird auch in dem Ausdruck wie ein Luchs/wie ein Schießhund/wie ein Hund aufpassen i.S.v. 'sehr genau aufpassen' verwendet.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 05.10.2012 10:25.