grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [E-VALBU]

aufheben

Aussprache: 'aufheben
Stammformen:hebt auf - hob auf - hat aufgehoben
Konjugationsmuster:stark
Generelle Anmerkungen:

aufheben kann auch in der fakultativreflexivischen Konstruktion (sich) etwas für etwas/für irgendwann aufheben i.S.v. 'etwas erst später tun, erleben' verwendet werden:
(1) Aber den Stolz wollen wir uns für eigene Leistungen aufheben. (Berliner Zeitung, 22.04.2000, S. 4)
(2) Die Stalinismusdebatte müssen wir für eine Zeit aufheben, in der die Philosophie wieder Zeit hat. (die tageszeitung, 06.12.1989, S. 2)

aufheben wird auch in den Ausdrücken verwendet:

irgendwo/bei jemandem (gut) aufgehoben sein i.S.v 'sich irgendwo/bei jemandem wohl/sicher fühlen'

etwas ist irgendwo/bei jemandem gut aufgehoben i.S.v. 'etwas ist irgendwo/bei jemandem sicher aufbewahrt'.

  
1 aufhebenetwas aufbewahren
2 aufhebenetwas hochnehmen
3 aufhebenetwas außer Kraft setzen
4 aufhebenetwas offiziell beenden
5 aufhebenetwas neutralisieren
6 aufheben zuetwas nach oben richten

1 aufheben

Strukturbeispiel:jemand hebt etwas irgendwielange auf
Im Sinne von:jemand bewahrt etwas irgendwielange auf
Satzbauplan:Ksub , Kakk , (Kadv)
Beispiele:
(3) Die Schulen müssen Zeugnisse über viele Jahre aufheben.
(4) Honig kann man lange aufheben.
(5) Die Quittung müssen Sie gut aufheben.
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Kadv: Zeit

      bis-Gruppe: Endpunkt
(6) Der Mann in dem Kiosk-Häuschen weiß, welche Zeitung die ergraute Dame möchte. Wenn sie einmal nicht vorbeikommt, hebt er die Zeitung gern bis zum nächsten Tag auf. (nach Berliner Zeitung, 31.03.1999, S. XX)

      AdvP/über +Akk/.../NP im Akk: Zeitdauer
(7) Wenn jemand einen Meter Akten für 10 Jahre aufheben will, kostet dies zwischen 20 und 30 Pfennig im Monat. (Süddeutsche Zeitung, 27.01.1998, S. 21)
(8) Wie viele Leute kennen Sie denn, die 70 Jahre ihre Quittungen aufheben? (Berliner Zeitung, 18.3.2000, S. 15)
(9) Trotz persönlicher Notlagen hatte der Chinese das Geld über all die Jahre aufgehoben. (Mannheimer Morgen, 17.06.1991)

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(10) Rechnungen werden ein Jahr aufgehoben.
sein:
(11) Du kannst beruhigt sein, alle Papiere sind aufgehoben, nichts ist verschwunden.
Anmerkungen:

Mit einer NP im Dat oder einer PräpP [für +Akk] kann auf die Person/Institution, für die etwas aufgehoben wird, Bezug genommen werden:
(12) Kannst du mir ein Stück Kuchen aufheben?
(13) Ich hebe die Papiere für dich auf.
(14) Heb schön die Quittungen für die Steuer auf.

2 aufheben

Strukturbeispiel:jemand hebt jemanden/etwas von irgendwo auf
Im Sinne von:jemand nimmt jemanden/etwas von irgendwo, wo es liegt, hoch; aufrichten
Satzbauplan:Ksub , Kakk , (Kadv)
Beispiele:
(15) Johannes hob einen glitzernden Stein vom Boden auf und steckte ihn zu den anderen in seine Tasche.
(16) Die Mutter hebt tröstend das Kind auf.
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Kadv: Ort

     aus +Dat [selten]/von +Dat: Ausgangsort [meist Boden]
(17) Der 32-Jährige hatte etwa 30 Schottersteine aus einem Gleisbett aufgehoben und sie auf die Autobahn geworfen. (nach Berliner Zeitung, 18.01. 2000, S. 25)
(18) Ich hebe eine merkwürdige Pfeife vom Boden auf, deren Mundstück noch feucht von Speichel ist. (Grzimek, S. 144)

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(19) Jedes Papierchen, das auf den Boden geworfen wurde, musste von den Kindern aufgehoben und in den Papierkorb geworfen werden.
sein:
(20) Endlich waren Papiere, Kaugummis, Dosen, leere Flaschen aufgehoben, das Klassenzimmer war sauber, die Schüler konnten nach Hause gehen.

3 aufheben

Strukturbeispiel: jemand/etwas hebt etwas auf
Im Sinne von: jemand/etwas setzt etwas außer Kraft
Satzbauplan:Ksub , Kakk
Beispiele:
(21) Den von der Kreisverwaltung erlassenen Bußgeldbescheid hob der Cochemer Amtsrichter rechtsgültig auf und sprach den Betroffenen frei. (Mannheimer Morgen, 18.12.1986, S. 16)
(22) Mit diesem Spruch hat das Bundesverfassungsgericht ein Urteil des Landesgerichts aufgehoben.
(23) Die Verpflichtungen, die in der Charta so zahlreich ausgesprochen werden, sollen die Souveränität des Staates nicht aufheben. (Jaspers, S. 201)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(24) Der Hausarrest wird gegen Kaution aufgehoben.(die tageszeitung, 02.07.2001, S. 5)
sein:
(25) Die staatliche Zensur war aufgehoben. (Die Zeit (Online-Ausgabe), 25.04.2001, S. 10)

4 aufheben

Strukturbeispiel:[formell] jemand hebt etwas auf
Im Sinne von:[formell] jemand beendet offiziell etwas
Satzbauplan:Ksub , Kakk
Beispiele:
(26) Der Vorsitzende hat die Versammlung aufgehoben.
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(27) Mitorganisator Becker hatte argumentiert, das Zeltlager sei eine "Versammlung" im Sinne des Versammlungsgesetzes gewesen und hätte daher nicht einfach per Polizeiverordnung aufgehoben werden können. (die tageszeitung, 16.02.2001, S. 8)
sein:
(28) Die Sitzung ist aufgehoben.
Anmerkungen:

aufheben wird häufig im Passiv verwendet.

aufheben wird auch in dem Ausdruck die Tafel aufheben i.S.v. 'ein Essen offiziell beenden' verwendet:
(29) Nach den Gesprächen gab es noch ein Festessen, und die Journalisten mussten noch lange warten, denn die Tafel wurde erst gegen 23.30 Uhr aufgehoben.

5 aufheben

Strukturbeispiel:etwas hebt etwas auf
Im Sinne von:etwas neutralisiert etwas, weil es den gleichen Wert oder die gleiche Kraft hat
Satzbauplan:Ksub , Kakk
Beispiele:
(30) Grün hebt die Wirkung von Rot, Gelb die von Blau auf. (nach Urania, 1/67, S. 70)
(31) Die Statur des Herrschers war, wie man weiß, kurz, doch das Ebenmaß der Gestalt hob diesen Umstand auf; er war nur bemerkbar, wenn der Herrscher neben höher Gewachsene sich stellte. (Schädlich, S. 158)
Belegungsregeln:

Ksub:

      NP im Nom/ProP im Nom/GWS

      SKsub mit obl. Korrelat es (stellungsbed.)

           dass-S:
(32) Leider hat es die Wirkung der staatlichen Subventionen wieder aufgehoben, dass die Preise der Stahlprodukte auf dem Weltmarkt gesunken sind.

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(33) Und zum Teil wurde dieser Schuldenabbau durch die Zunahme der Inlandsverschuldung wieder aufgehoben, die von 1996 bis 2000 von 38 Prozent auf 47 Prozent des Bruttoinlandsprodukts angestiegen ist. (die tageszeitung, 15.06.2001, S. 6-7, Beilage Le Monde diplomatique)
sein:
(34) Der Schluß eine Elegie auf dieses Deutschland, das in seinen Träumen, wie er selbstironisch sagte, einem "musischen Gymnasium" gleicht, wo alle "menschliche Aggression ... durch Liebe, Intelligenz, Vernunft und durch Musik aufgehoben ist". (Frankfurter Allgemeine, 1993)
Anmerkungen:

Häufig wird mit aufheben auf ein reziprokes Verhältnis Bezug genommen. Das Ksub wird dann mit einer NP im Plural, einer Kollektivbezeichnung oder mehreren NPs und das Kakk mit einem reziproken Pronomen [sich [A]] belegt. Zur Verdeutlichung des reziproken Verhältnisses kann gegenseitig hinzugefügt werden:
(35) Renoir spielt virtuos mit den verschiedenen Handlungsebenen. Diese vermischen sich, gehen ineinander über, heben sich auf. (Mannheimer Morgen, 13.12.1995)
(36) Die Paradoxie hob sich gleichsam selber auf. (Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.09.1993)
(37) Beim Boxen heben sich für viele Zuschauer Anziehung und Abstoßung gegenseitig auf.

6 aufheben zu

Strukturbeispiel: [veraltend, geh] jemand hebt etwas zu jemandem auf
Im Sinne von: [veraltend, geh] jemand richtet etwas nach oben auf jemanden; heben
Satzbauplan:Ksub , Kakk , Kprp
Beispiele:
(38) Angela hatte ihr Gesicht zu dem Sprechenden aufgehoben und sah ihn mit gläubigen Augen an. (E. Jung, S. 51)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Kprp: zu +Dat
(39) Wir heben unsre Augen auf zu Dir. (Gebetbuch, S. 648)

Passivkonstruktionen: Passiv nicht üblich

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 12.01.2009 15:38.