grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [E-VALBU]

an sein

Aussprache: 'an sein
Stammformen:ist an - war an - ist an gewesen
Konjugationsmuster:stark
  
1 an seinin Betrieb sein oder eingeschaltet oder angezündet sein

1 an sein

Strukturbeispiel:etwas ist an
Im Sinne von:etwas ist in Betrieb oder eingeschaltet oder angezündet
Satzbauplan:Ksub
Beispiele:
(1) In ihrem Zimmer war die ganze Nacht das Radio an.
(2) Als sie nach Hause kamen, sind in allen Räumen die Lampen an gewesen.
(3) Die Kartoffeln sind gar, aber das Gas ist noch an. Stell es bitte aus!
(4) [indirekte Charakterisierung] Sie mal nach, ob das Feuer im Ofen an ist!
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

an sein wird meist im Präsens und Präteritum verwendet.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 12.12.2008 14:19.