grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [E-VALBU]

aufräumen

Aussprache:'aufräumen
Stammformen:räumt auf - räumte auf - hat aufgeräumt
Konjugationsmuster:schwach
  
1 aufräumenetwas wieder in einen geordneten Zustand bringen
2 aufräumenetwas wieder an seinen Platz bringen
3 aufräumendie Anzahl von etwas stark verringern
4 aufräumen mitdie Verbreitung von etwas beenden

1 aufräumen

Strukturbeispiel:jemand räumt etwas auf
Im Sinne von:jemand bringt etwas wieder in einen geordneten Zustand
Satzbauplan:Ksub , (Kakk)
Beispiele:
(1) Am Muttertag räumten Vater und Sohn die Wohnung auf und zeigten wie zwei stolze Kinder, was sie zusammen geschafft hatten. (nach Zeit, 25.10.1985, S. 94)
(2) Vor meinem Urlaub muss ich unbedingt noch meinen Schreibtisch aufräumen.
(3) Das Spielzeug der fünfjährigen Zwillinge liegt im Garten, vom Zimmer der neunjährigen Anne führen Schienen einer Holzeisenbahn in den Flur hinaus und nur Meike, zwölf, hat aufgeräumt. (nach Stern, 30.06.1987, S. 246)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(4) Wenn die Kinder in der Schule sind, wird aufgeräumt. (Mannheimer Morgen, 17.11.1987, S. 3)
sein:
(5) Die Küche ist aufgeräumt, alle sind versorgt, also habe ich Mittagspause. (Berliner Zeitung, 08.12.2007, S. 6)
Bekommen-Passiv

(6) Weil ich heute Geburtstag habe, bekomme/kriege ich die Wohnung von meinen Kindern aufgeräumt.
Anmerkungen:

Wenn das Kakk nicht realisiert ist, wird aufräumen meist i.S.v. 'eine Wohnung, ein Zimmer in einen geordneten Zustand bringen' verwendet:
(7) Wann wirst du endlich aufräumen? Das ganze Zimmer sieht aus, wie wenn eine Bombe eingeschlagen hätte!

2 aufräumen

Strukturbeispiel:jemand räumt etwas auf
Im Sinne von:jemand ordnet etwas und bringt es wieder an seinen Platz
Satzbauplan:Ksub , Kakk
Beispiele:
(8) Wann werden Kinder endlich ihre Spielsachen selbst aufräumen!
(9) Der Meister verlangt von seinen Lehrlingen, dass sie das Werkzeug aufräumen, bevor sie gehen.
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(10) Bis zum Nachmittag war im Unterelsass die Feuerwehr in über 160 Fällen im Einsatz. Bäume stürzten um, herabgefallene Äste mussten aufgeräumt und Stromleitungen repariert werden. (dpa, 16.12.2011; Straßburger Weihnachtsmarkt wegen Orkan geschlossen)
sein:
(11) Dann, nachdem alle Gerätschaften wieder aufgeräumt sind, geht es zur "Manöverkritik" ins Feuerwehrgerätehaus. (Mannheimer Morgen, 11.10.2004; Knifflige Aufgabenstellung)

3 aufräumen

Strukturbeispiel:[ugs] jemand/etwas räumt unter jemandem/etwas auf
Im Sinne von:jemand/etwas verringert durch Gewaltanwendung oder zerstörerische Einwirkung die Anzahl von jemandem/etwas stark
Satzbauplan:Ksub , (Kprp)
Beispiele:
(12) Die Seuche hat unter den Rindern furchtbar aufgeräumt.
(13) Die braune Nachtbaumnatter, die unter den Waldvögeln von Guam so gründlich aufgeräumt hat, läßt die Vogelwelt des Südpazifiks offenbar ungeschoren. (Frankfurter Allgemeine, 22.03.1999)
(14) Als Mitte der Sechzigerjahre Köln neben Frankfurt das bestorganisierte Bandensystem hatte, räumte die Polizei hart und konsequent auf. (nach Welt, 11.03.1974, S. 12)
(15) Er setzte seine Killer in Marsch, die hier in New York aufräumen sollten. (nach Cotton, S. 58)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kprp: unter +Dat
(16) Er erinnert sich an den "grausamen Bolschewiken-Führer, der ganz schön aufräumt unter den Zaristen und dessen Brille im Schnee zerbricht". (nach die tageszeitung, 20.01.1996, S. 17)

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv: nur unpersönlich

werden:
(17) Nach dem Rücktritt von Franz Schönhuber als Parteivorsitzender wird unter den "Republikanern" kräftig aufgeräumt und hinterher getreten. (die tageszeitung, 30.05.1990, S. 4)
sein:
(18) Unter den Ganoven ist aufgeräumt! Der neue Pate herrscht momentan unangefochten.

4 aufräumen mit

Strukturbeispiel:[ugs-salopp] jemand/etwas räumt durch irgendetwas mit etwas auf
Im Sinne von:jemand/etwas beendet mittels irgendetwas die Verbreitung, den Einfluss von etwas
Satzbauplan:Ksub , Kprp , (Kadv)
Beispiele:
(19) Mehrere Verbände der katholischen Kirche wollen durch Herausgabe eines Faltblatts mit Vorurteilen gegenüber Ausländern aufräumen. (die tageszeitung, 04.12.1992, S. 22)
(20) [Valenzreduktion] Die strafrechtliche Verurteilung einer Regierung würde mit der Vorstellung aufräumen, ein gewöhnliches Verbrechen eines Staatsoberhauptes sei irgendwie weniger kriminell, als das seines Untertans. (nach die tageszeitung, 16.06.1991, S. 19)
(21) [Valenzreduktion] Siebenhundert Ausstellungsgegenstände auf 650 Quadratmetern räumen gründlich mit dem Vorurteil auf: dass es die Schwabenseele gäbe. (Welt, 08.08.1974, S. 17)
(22) Umweltminister Matthiesen will mit dem Giftmüll aufräumen.
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kprp: mit +Dat
(23) Es ist schwierig, von heute auf morgen mit der Allmacht des Militärs aufzuräumen. (die tageszeitung, 16.01.1991, S. 9)

Kadv: Mittel

     durch +Akk/[selten] mit +Dat
(24) Mit dieser Ansicht hat der Bundesgerichtshof durch gleich drei aktuelle Urteile aufgeräumt. (Berliner Zeitung, 17.07.2004, S. 1)
(25) Durch die Senkung der Getränkesteuer auf alkoholfreie Getränke wird hoffentlich endgültig mit dem Unsinn aufgeräumt, dass in Diskotheken ein Krügel Bier billiger zu haben ist als eine entsprechende Menge Cola. (Salzburger Nachrichten, 30.11.1991; Prost, es ist geschafft!)
(26) Mit mehr Parks und Spielplätzen könnte man mit der Meinung aufräumen, die Stadt sei nicht kinderfreundlich.

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv: nur unpersönlich

werden:
(27) Schonungslos wird im Stück mit dem Mythos der Helden aufgeräumt und zum Nachdenken gezwungen. (Die Südostschweiz, 04.02.2011; Die Erstbesteigung des Matterhorns)
sein:
(28) Somit wäre auch mit dieser Legende aufgeräumt. (Berliner Zeitung, 06.01.2001, S. 40)

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 05.10.2012 16:17.