grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [E-VALBU]

abtrocknen II

Aussprache:'abtrocknen
Stammformen:trocknet ab - trocknete ab - hat abgetrocknet
Konjugationsmuster:schwach
  
1 abtrocknen IIdurch leichtes Reiben bewirken, dass etwas trocken wird
2 abtrocknen II etwas von irgendwo wegwischen

1 abtrocknen II

Strukturbeispiel:jemand trocknet etwas an etwas bzw. mit irgendetwas ab
Im Sinne von:jemand bewirkt, dass durch leichtes Reiben an etwas bzw. mittels irgendetwas etwas trocken wird
Satzbauplan:Ksub , Kakk , (Kprp / Kadv)
Beispiele:
(1) Nur wir haben wieder kein Glück, träumen mit nassen Fingern von flauschigen Gästehandtüchern und dickem Frottee und trocknen beim Verlassen der öffentlichen Toilette die Hände eben doch wieder an unseren Jeans ab. (Die Zeit, 12.07.1996, S. 51)
(2) Als die Papierhandtücher ausgegangen waren, hat sie sich mit Toilettenpapier abgetrocknet. (Stern, 21.05.1987, S. 145)
(3) Die Kellner trocknen die Gläser ab. (Zeit, 05.06.1987, S. 74)
(4) Man schuppt die Rotaugen (zirka acht Stück), nimmt sie aus, spült sie unter fließendem kalten Wasser, trocknet sie ab und salzt sie von innen und außen. (Rhein-Zeitung, 04.04.2001; Mosel-Spezialität: Kellerfisch)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP/häufig sich
(5) Zur Vorbeugung gegen Pilzkrankheiten sollte man die Füße gründlich abtrocknen.
(6) Dann legte ich mich, ohne mich abzutrocknen, auf die Couch und blieb so lange liegen, bis die Haut zu kribbeln anfing. (nach Welt, 12.08.1969, S. 14)

Kprp: an +D
(7) Carmela, seine Frau, zierlich und weißhaarig, trocknet sich zufrieden die rauen, von der Kälte geröteten Hände an ihrer blauen Schürze ab. (die tageszeitung, 03.01.2004, S. 13)

Kadv: Mittel

     mit +Dat
(8) Der Mann trocknete sich die schweißfeuchte Stirn mit einem Taschentuch ab.

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(9) Kristallgläser werden mit einem weichen Geschirrtuch abgetrocknet.
sein:
(10) Jetzt brauchst du mir nicht mehr zu helfen, das Geschirr ist schon abgetrocknet.
Bekommen-Passiv

(11) Der Gaudi war riesig. Nicht nur, weil die Herren Gemeinderäte ihre Füße von den Kurhelferinnen persönlich abgetrocknet bekamen. (Rhein-Zeitung, 18.11.1996; Gemeinderäte waren - völlig "von den Socken")
Anmerkungen:

Das Kakk kann weggelassen werden, wenn aus dem Kontext klar zu entnehmen ist, was abgetrocknet wird:
(12) Zur Vorbeugung gegen erneute Pilzansteckung gibt es ein einfaches Mittel: nach dem Waschen oder Baden gründlich abtrocknen. (nach Packungsbeilage Canesten)

Wenn das Kakk weggelassen wird, wird abtrocknen II häufig i.S.v. 'das Geschirr abtrocknen' verwendet:
(13) Du wäschst ab und ich trockne ab, dann sind wir in der Küche gleich fertig.

Pertinenzdativ ist möglich:
(14) Wo kann ich mir die Hände abtrocknen?

2 abtrocknen II

Strukturbeispiel:jemand trocknet mit irgendetwas etwas von irgendwo ab
Im Sinne von:jemand wischt mittels irgendetwas etwas von irgendwo weg
Satzbauplan:Ksub , Kakk , (Kadv) , (Kadv)
Beispiele:
(15) Er trocknete sich mit einem blütenweißen Taschentuch den Schweiß von der Stirn ab.
(16) Die Pflegerin trocknete ihm den Speichel vom Mundwinkel ab.
(17) Sie tröstete das Kind und trocknete seine Tränen mit ihrem Rockzipfel ab.
(18) Die Mutter trocknete dem Kind die Tränen ab.
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Kadv: Ort (direktivisch)

     von +Dat: Ausgangsort
(19) Sie trocknete ihm den Schweiß von der Glatze ab.

Kadv: Mittel

     mit +Dat
(20) Nach dem Baden wird das Wasser nicht mit einem Badetuch von Armen und Beinen abgetrocknet, sondern mit den Händen abgestreift". (Rhein-Zeitung, 05.06.2004; Auf den Spuren des Pfarrers)

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(21) Wenn Tränen abgetrocknet werden und Hungrige zu essen bekommen, hört das Herz die Melodie von Ostern. (Die Südostschweiz, 15.04.2006; Ostern beherzigen statt begreifen)
sein:
(22) Die Tränen sind abgetrocknet, das Näschen ist geputzt. Schon zeigt sich wieder ein Lächeln auf dem kleinen Gesicht.
Anmerkungen:

Pertinenzdativ ist häufig:
(23) Eine Krankenschwester trocknete ihm den kalten Schweiß von der Stirn ab.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 02.12.2008 15:59.