grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [E-VALBU]

abspülen

Aussprache:'abspülen
Stammformen:spült ab - spülte ab - hat abgespült
Konjugationsmuster:schwach
Generelle Anmerkungen:

abspülen wird gelegentlich auch i.S.v. 'abwaschen' oder 'spülen' verwendet:
(1) Sie geht nicht ins Bett, ohne das Geschirr abgespült zu haben. (Berliner Zeitung, 15.11.2003; S. 3)

abspülen wird auch gelegentlich i.S.v. ‚wegspülen, durch Spülen entsorgen‘ verwendet:
(2) Ursache für die zunehmende Population der Nagetiere seien unter anderem Lebensmittelreste in gelben Säcken und Essensreste, die in der Toilette zum Kanalnetz abgespült werden. (Rhein-Zeitung, 04.10.1997; Rattenfänger)

  
1 abspülendie Oberfläche von etwas mit irgendetwas, das man darüber fließen lässt, von Schmutz befreien
2 abspülenetwas von irgendwo entfernen
3 abspülenetwas von irgendwo entfernen mit Hilfe von irgendetwas, das man darüber fließen lässt

1 abspülen

Strukturbeispiel:jemand spült etwas mit irgendetwas ab
Im Sinne von:jemand befreit die Oberfläche von etwas von Schmutz oder Rückständen o.Ä. mittels irgendetwas, das man darüber fließen lässt
Satzbauplan:Ksub , Kakk , (Kadv)
Beispiele:
(3) Nach dem Abwaschen spülen wir das Geschirr mit klarem Wasser ab.
(4) Du musst dir die Füße abspülen, sie sind noch voller Sand.
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Kadv: Mittel

     mit +Dat:
(5) Danach das Gesicht mit viel lauwarmem Wasser abspülen, um die Kräuteressenzen zu entfernen. (Berliner Zeitung, 23.03.2006, S. 27)

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(6) Ist das Auto eingestaubt, sollte es aber vor der Waschanlage abgespült werden, damit sich Brocken nicht in den Bürsten verfangen und den Lack zerkratzen. (Braunschweiger Zeitung, 22.04.2010; Isländischer Staub)
sein:
(7) Du kannst den Apfel mit der Schale essen, er ist abgespült.
Anmerkungen:

Statt mit dem Kadv kann mit einer statischen PräpP [unter +Dat] indirekt auf das Mittel Bezug genommen werden:
(8) Sardellenfilets unter fließendem Wasser abspülen, abtrocknen und klein schneiden. (Berliner Zeitung, 12.10.2002; S. 25)

Pertinenzdativ ist möglich:
(9) Ich muss mir noch die Füße abspülen.

2 abspülen

Strukturbeispiel:etwas spült etwas von irgendwo ab
Im Sinne von:etwas entfernt etwas von irgendwo, indem es darüber fließt
Satzbauplan:Ksub , Kakk , (Kadv)
Beispiele:
(10) Der Regen spülte den feinen Staub von den Dächern und Bäumen wieder ab.
(11) Kaltes Wasser spült über 90 Prozent der Rückstände ab. (Mannheimer Morgen, 16.02.1985, S. 48)
(12) Zoologen sagen, die massive Belästigung durch Wespen sei auf aggressive Futtersuche zurückzuführen gewesen. Die großen Völker hätten 2004 nicht genug zu fressen gefunden, nachdem häufiger Regen die Blattläuse abgespült hatte. (Nürnberger Nachrichten, 04.06.2005; Weniger Wespen wegen Kälte)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Kadv: Ort (direktivisch)

     von +Dat : Ausgangsort
(13) Damit die heilende Jodtinktur nicht von der Wunde abgespült wird, muss das Flusspferd noch im Stall bleiben. (die tageszeitung, 19.01.2001, S. 26)

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(14) Das neue Öl an der Küste stamme nicht von den ständigen Verlusten des Wracks auf dem Meeresgrund. Vielmehr seien die Klumpen von den vorher verseuchten Felsen abgespült worden und jetzt erneut an Land gekommen. (die tageszeitung, 06.01.2003, S. 4)
sein:
(15) Und kaum ist der Tagesschweiß in der Dusche abgespült, schickt Petrus einen Hagelschauer vom Himmel! (Berliner Zeitung, 06.10.2001, S. 5)
Anmerkungen:

abspülen wird häufig im Werden-Passiv verwendet:
(16) Feststoffe, wie zum Beispiel die Hinterlassenschaften von Vögeln, können sich auf darauf nicht festsetzen und werden schon von einem Regenschauer einfach abgespült. (Hamburger Morgenpost, 26.03.2008, S. 8)

3 abspülen

Strukturbeispiel: jemand spült etwas von irgendwo mit irgendetwas ab
Im Sinne von: jemand entfernt etwas von irgendwo mittels irgendetwas, das man darüber fließen lässt
Satzbauplan:Ksub , Kakk , (Kadv) , (Kadv)
Beispiele:
(17) Wer nicht reiben möchte, kann von den Porzellanfigürchen den Staub vorsichtig auch mit Wasser abspülen.
(18) Er spülte den Sand von den Krügen ab.
(19) Urlauber sollten nach schmerzhaftem Kontakt mit einer Qualle die Nesselfäden nicht mit Süßwasser oder Alkohol abspülen. (Rhein-Zeitung, 01.08.2006; Essiglösung hilft)
(20) Alsbald nimmt die Müdigkeit mich wieder in Besitz, die ich kurz zuvor unter der morgendlichen Dusche abgespült zu haben glaubte. (Rhein-Zeitung, 19.09.1996; Drei kurze Worte)
(21) Nach fünf Minuten können Sie die Maske wieder abspülen.
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Kadv: Ort (direktivisch)

     von +Dat: Ausgangsort
(22) Er spülte die kleinen Kieselsteine mit Wasser von der Platte ab.

Kadv: Mittel

     mit +Dat
(23) Zum Schluss spült er mit kräftigen Wassergüssen den Seifenfilm wieder ab. (Berliner Zeitung, 29.09.2001, S. 5)

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(24) Schädlingsbekämpfung und Pflege zugleich sind regelmäßige Duschen: Auf der Unterseite der Blätter, an den Stielen und in den Blattachseln werden dabei Schädlinge ebenso wie ihre Larven abgespült. (Nürnberger Nachrichten, 24.03.2007; Attacke der Läuse)
sein:
(25) Erst wenn der Sand abgespült ist, kann man die Salbe verwenden.
Anmerkungen:

Statt mit dem Kadv kann auch mit einer statischen PräpP [unter +Dat] indirekt auf das Mittel Bezug genommen werden:
(26) Die Rückstände kann man leicht unter fließendem Wasser abspülen.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 02.07.2012 16:49.