grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
                                                                                              Information
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
                                                         
 

Fragenkategorien

Alle bearbeiteten Fragen

Zu Ehren von Bruno Strecker

Was Sie schon immer über Grammatik wissen wollten

Ihre Themenvorschläge

Hilfe

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
Schlagwörter: Adjektiv Adjektivbildung Morphologie Suffix Wortbildung

Instrumental oder instrumentell? — Bildung von Adjektiven

Wenn Tessa mal Oboe spielen kann, wird sie dann ihre große Schwester instrumental oder instrumentell begleiten? Wie bildet man eigentlich richtig das richtige Adjektiv?

Anders als bei den Grundrechenarten, wo es immer nur eine einzige richtige Lösung gibt, wo zwei und zwei eben vier sind und nicht fünf, ist beim Sprechen nicht immer nur eine einzige Lösung richtig. Das zeigt sich unter anderem bei der Bildung von Adjektiven.

Möglichkeiten der Adjektivbildung

Um Adjektive zu bilden, die z.B. so Allgemeines ausdrücken wie 'x sein, x haben; mit x, durch x, von x', stehen im Deutschen eine ganze Reihe konkurrierender Suffixe zur Verfügung: Konkurrierende Suffixe sind vor allem

  • -al, z.B. in fundamental
  • -ant, z.B. in tolerant
  • -är, z.B. in prioritär
  • -ell, z.B. in sensationell
  • -ent, z.B. in intelligent
  • -haft, z.B. in tumulthaft
  • -ig, z.B. in freudig
  • -iv, z.B. in impulsiv
  • -lich, z.B. in ängstlich
  • -ös, z.B. in medikamentös
  • -sam, z.B. in furchtsam

Üblicherweise setzt sich eine Kombination durch, etwa die Kombination von Tumult und -haft und mag dann leicht den Eindruck der Richtigkeit erwecken. Es gibt aber immer Spielraum: So wird etwa genauso richtig auch tumultig oder tumultös gesagt. Die Sprachkorpora des Instituts für Deutsche Sprache (IDS) belegen z.B.

Abschließendes Highlight dieses Tages ist Ivo Perelmann, der tumultige Tenorsaxophonist, der eigentlich immer nur schöne Melodien spielen will
[die tageszeitung, 25.06.1993, S. 27]

Drei Putschversuche hatte Präsident Ziegenbalg nach Kampfabstimmungen im Verein bereits überstanden und zuletzt wurde eine Jahreshauptversammlung tumultös und ergebnislos abgebrochen
[die tageszeitung, 04.01.1993, S. 16]

Konkurrenz der Endungen

Manche Suffixe konkurrieren systematisch, so auch -al und -ell. Das Suffix -al ist aus dem Lateinischen mit Wörtern wie lat. actualis ins Deutsche entlehnt worden, das Suffix -ell aus dem Französischen mit Wörtern wie frz. intellectuel, intellectuelle. Adjektive auf -al und -ell haben hauptsächlich nominale Basen, z.B. Fundament in fundamental, Sensation in sensationell.

Die Konkurrenz wird besonders gut dort sichtbar, wo die beiden Suffixe mit der gleichen Basis zusammengehen. In den IDS-Korpora fanden sich im Mai 2006:

74 Belege für struktural, etwa:

Ich pflegte in einer Kirche aus dem sechsten Jahrhundert zu spielen und beobachtete die alten Steinschneider, die Präzision bewundernd, mit der sie arbeiteten. Sie benutzten keinen Mörtel, und jeder Stein mußte eingepaßt und mit jedem anderen ausbalanciert werden. So war ich immer in Berührung mit Dingen aus Stein und mit dieser Art von reiner strukturaler Architektur - ohne Krausen und unnötige Verzierungen.
[die tageszeitung, 05.09.1990, S. 17]

15.279 Belege für strukturell, etwa:

Die EU, meinte der Vortragende bei der Gelegenheit, brauchte gleichfalls strukturelle Veränderungen, "insbesondere auf dem Arbeitsmarkt". Und Deutschland, sobald es mit seinen Strukturveränderungen beginne, könnte dabei "den übrigen Ländern der Union Vorbild sein"
[Die Zeit, 23.10.2003, S. 4].

Struktural meint so viel wie 'strukturbetont', strukturell sehr allgemein 'in Bezug auf Strukturen'.

4101 Belege für funktional, etwa:

Das Parco Smeraldo versorgt alle Ansprüche guter Bürgerlichkeit, die Zimmer sind solider Durchschnitt, funktional möbliert, mit Schreibtisch, geräumigem Schrank, sehr guten Betten (wichtig in Italien), flott funktionierender Heizung beziehungsweise Klimaanlage (ebenfalls wichtig in Italien), ausreichend Lichtquellen (dito), mediterranen Bodenfließen. Keine Extravaganz. Aber alles da und nichts, wirklich kein Detail geschmacklos.
[Die Zeit, 27.05.2004, S. 80]

2689 Belege für funktionell, etwa:

Moderne Architektur, ebenso funktionell wie zur Präsentation geeignet, gläserne Autotürme, Museen und dazwischen eine gepflegte Garten- und Wasserlandschaft.
[Die Zeit, 19.05.2004, S. 56]

Funktional und funktionell meinen so viel wie 'funktionsorientiert'.

2033 Belege für nominal, etwa:

Den nominalen Steuersatz von bis zu 50 Prozent bezahlt also offensichtlich niemand; real werden weniger als zehn Prozent bezahlt
[die tageszeitung, 13.01.2005, S. 11]

3058 Belege für nominell, etwa:

Klaus Krischke verspricht sich von den neuen Räumlichkeiten und vor allem der neuen Besetzung auch einen besseren Bürger-Service - nicht nur nach draußen, "auf der Straße", sondern auch bezüglich der Öffnungszeiten des Postens. "Bislang sind wir zwar nominell zu viert, aber durch Urlaub oder Krankheit oftmals nur zu dritt und manchmal sogar nur zu zweit".
[Mannheimer Morgen, 21.08.2004, Schriesheimer Ordnungshüter bekommen Zuwachs]

Nominal und nominell meinen so viel wie 'dem Namen nach'.

55 Belege für experimental, etwa:

Digitale Fehlergeräusche und CD-Hänger werden zur Strukturierung der Musik genutzt, das ist selbst im Techno-Bereich noch neu und experimental.
[Die Zeit, 27.09.1996, S. 68]

8366 Belege für experimentell, etwa:

Sieben Bands spielten am Festivalabend Punk, Rock, alternative und experimentelle Musik auf zwei Ebenen im "Haus".
[Mannheimer Morgen, 27.11.2001, Punkfans in guter Stimmung]

Experimental und experimentell meinen so viel wie 'auf experimentelle Weise'.

Gibt es Tendenzen?

Üblicherweise sind -al- und -ell-Adjektive weitgehend bedeutungsgleich. Es gibt aber jeweils eine Bildungstendenz: Mal sind die -al-Adjektive wie funktional, mal die -ell-Adjektive wie experimentell gebräuchlicher. Einen guten Grund dafür gibt es offenbar nicht.

So ist wohl auch bei instrumental und instrumentell - beide Ausdrücke meinen etwa 'mit (Musik-)Instrumenten, durch (Musik-)Instrumente' - zufällig, dass sich das aus dem Lateinischen entlehnte Suffix durchgesetzt hat:

690 Belege für instrumentell, etwa:

18 Lieder haben sie ausgewählt, für einige hatten sie sich instrumentelle Unterstützung geholt. Am Samstag war die Big Band Gernsheim mit dabei, zusätzlich noch Gastmusiker am Keyboard, am Bass und am Schlagzeug und so swingte das Vereinsheim des Liederkranzes ganz ordentlich.
[Mannheimer Morgen, 21.12.2004, Achtung Aufnahme]

7582 Belege für instrumental, etwa:

Dennoch ist Knör durchaus ein Goldkehlchen, das die gesanglichen Fingerabdrücke von Iglesias bis Tom Jones blitzschnell abrufen kann und auch am Saxofon instrumentale Qualitäten zeigt.
[Mannheimer Morgen, 09.01.2004, Talentrakete]

Seltener sind Belege wie:

Luftbelastende Substanzen werden ausschließlich instrumentell gemessen.
[Salzburger Nachrichten, 30.01.1993, Im Inneren von Gebäuden]

Instrumentale Einleitung einer Geburt oder Fehlgeburt.
(http://www.praxis-wiesbaden.de/gebuehrenordnung/goae4fs.html)

instrumentale Kompetenzen (Fähigkeit zur Anwendung von technischen Neuerungen - Internet, Intranet, Online-Arbeit)
(http://www.weiterbildung.com/abh-computer-magazin/neu/mat43.html)