grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
                                                                                              Information
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
                                                         
 

Fragenkategorien

Alle bearbeiteten Fragen

Zu Ehren von Bruno Strecker

Was Sie schon immer über Grammatik wissen wollten

Ihre Themenvorschläge

Hilfe

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
Schlagwörter: Adjektiv Morphologie Suffix Wortbildung

Fremdsprachig oder fremdsprachlich? — Die konkurrierenden Adjektivendungen -ig und -lich

Schön an Wörterbüchern ist, dass sie sich meist klar ausdrücken. So sagt Das große Wörterbuch der deutschen Sprache im Band 3 (1999), dass es einen semantischen Unterschied zwischen fremdsprachig und fremdsprachlich gibt:

  1. Fremdsprachig bedeutet 'eine fremde Sprache sprechend, in einer fremden Sprache geschrieben', z.B. fremdsprachiger Autor, fremdsprachiger Text.
  2. Fremdsprachlich bedeutet 'zu einer Fremdsprache gehörend, auf eine Fremdsprache bezogen', z.B. fremdsprachlicher Unterricht, so auch sprachlich 'die Sprache betreffend, auf die Sprache bezogen'.

Variable Praxis

Nun zeigt aber schon eine kleine Liste mit Belegen aus den Sprachkorpora des Instituts für Deutsche Sprache vom März 2006, dass zwar die Verwendungstendenzen diese Unterscheidung bestätigen, dass aber Schreiber, sogar professionelle Schreiber wie Journalisten, variieren. So gibt es:

  • 26 Belege für alle Wortformen von fremdsprachiger Autor, z.B.:

Von Achternbusch bis Zwerenz ist eine vollständige "andere" Bibliothek der zeitgenössischen Gegenwartsliteratur versammelt, dazu fremdsprachige Autoren, moderne Klassiker, auch Kinderbücher und Reiseführer.
[Frankfurter Rundschau, 10.08.1998, S.7]

  • 3 Belege für alle Wortformen von fremdsprachlicher Autor, z.B.:

Was schließlich Kurdistan anbelangt, so kann man unter anderem auf zwei Bücher hinweisen, die ebenfalls von fremdsprachlichen Autoren stammen.
[die tageszeitung, 15.02.1991, S. 11]

  • In www.google.de fanden sich am 26.3.2006 sogar rund 256.000 deutschsprachige Seiten mit fremdsprachige Autoren gegenüber spärlichen 22 Seiten mit fremdsprachliche Autoren.
  • 10 Belege für alle Wortformen von fremdsprachiger Text, z.B.:

Die Siebt- und Achtklässler sangen auch schwierige fremdsprachige Texte der erfrischend ungewöhnlichen Lieder, die ihre Lehrerin Birgit Rombach für sie ausgesucht hatte.
[Mannheimer Morgen, 02.08. 2002, Swingend geht es ab in die großen Ferien]

  • 8 Belege für alle Wortformen von fremdsprachlicher Text, z.B.:

Nichts übt so sehr in der Verfügung über die Muttersprache wie der Zwang, anspruchsvolle fremdsprachliche Texte in ihr wiederzugeben.
[die tageszeitung, 08.11.2000, S. 17]

  • In www.google.de fanden sich am 26.3.2006 185 deutschsprachige Seiten mit fremdsprachiger Text und 84 Seiten mit fremdsprachlicher Text.
  • 18 Belege für alle Wortformen von fremdsprachlicher Unterricht, z.B.:

Auch in anderen Städten sei von fehlenden oder überforderten Vertretungen, mangelnder Verläßlichkeit, zu großen Klassen und Schwierigkeiten mit dem fremdsprachlichen Unterricht die Rede.
[Mannheimer Morgen, 14.05.1999, "Thema aus dem Tollhaus"]

  • 6 Belege für alle Wortformen von fremdsprachiger Unterricht, z.B.:

Gemeinsam mit einer am Rande der Tagung ins Leben gerufenen Expertengruppe forderte sie fundiertere Kenntnisse von den künftigen Pädagogen sowohl auf dem Gebiet der Einzelsprachen im mutter- und fremdsprachigen Unterricht, als auch in den allgemeinen Grundlagen des Sprachvergleichs.
[Mannheimer Morgen, 01.03. 2002, Chancen durch mehr Sprachen]

  • In www.google.de fanden sich am 26.3.2006 549 deutschsprachige Seiten mit fremdsprachlicher Unterricht und 134 Seiten mit fremdsprachiger Unterricht.

Begründungen

Dass fremdsprachig und fremdsprachlich in identischen Kontexten alternativ verwendet werden, hat möglicherweise systematische Gründe: Die beiden Adjektivendungen -lich und -ig konkurrieren nämlich ganz allgemein. Mit beiden Suffixen können Adjektive der selben Lesart gebildet werden, z.B. mutig 'mit Mut' und leidenschaftlich 'mit Leidenschaft'. Üblicherweise etabliert sich aber jeweils ein Ausdruck; üblicherweise sagen sprachsichere Sprecher weder mutlich noch leidenschaftig. Vom System her könnten sie aber. Vielleicht deshalb gibt es mitunter Alternativen wie fremdsprachig neben fremdsprachlich: Sprecher bilden analog zu leidenschaftlicher Autor 'Autor mit Leidenschaft' fremdsprachlicher Autor 'Autor mit einer Fremdsprache' - auch wenn es gegen die Gewohnheit, gegen die Norm verstößt, nach der nicht fremdsprachlich, sondern fremdsprachig steht, wo es um die Bedeutung 'mit einer Fremdsprache' geht.

Dass fremdsprachig und fremdsprachlich in identischen Kontexten alternativ verwendet werden, ist aber vielleicht auch darin begründet, dass beide Bedeutungen prinzipiell präsent sind: Ein Text wird in einer fremden Sprache geschrieben oder gehört einer fremden Sprache an; Unterricht wird in einer fremden Sprache abgehalten oder bezieht sich auf eine fremde Sprache. Selbst Sprecher, die sich des etablierten Unterschieds bewusst sind, können also je nach Bedeutungsschwerpunkt mal fremdsprachig, mal fremdsprachlich einsetzen.